Auch Hausfrau bekommt Verdienstausfallentschädigung

Gießen (dpa) - Eine Verdienstausfallentschädigung für ehrenamtlich tätige Personen steht auch einer Hausfrau zu. Das berichtet die "Zeitschrift für Landes-

Gießen (dpa) - Eine Verdienstausfallentschädigung für ehrenamtlich tätige Personen steht auch einer Hausfrau zu. Das berichtet die "Zeitschrift für Landes- und Kommunalrecht" unter Berufung auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts Gießen.

Zumindest unter Eheleuten habe die Führung eines Haushalts "geldwerten Charakter" und sei eine der Erwerbstätigkeit vergleichbare Arbeitsleistung (Az.: 8 E 1657/07). Das Gericht gab mit seinem Urteil der Klage einer ehrenamtlich tätigen Patienten-Fürsprecherin statt. Nach dem Gesetz steht diesen eine Verdienstausfallentschädigung zu. Der Landkreis als Träger der Klinik wollte der Klägerin diese Leistung nicht zahlen, da bei ihr als Hausfrau kein Verdienstausfall eintrete. Das Verwaltungsgericht sah die Sache anders. Die Klägerin könne in der Zeit ihrer Tätigkeit als Patientenfürsprecherin ihren hausfraulichen Verpflichtungen nicht nachkommen. Sie müsse entweder nacharbeiten oder eine Aushilfskraft beschäftigen.

Kommentare