Ressortarchiv: Karriere

Drohender Jobverlust rechtzeitig melden

Arbeitsagentur

Drohender Jobverlust rechtzeitig melden

Beim Verlust des Arbeitsplatzes ist der rechtzeitige Kontakt zur Arbeitsagentur wichtig. Spätestens drei Monate vor Ende des Beschäftigungsverhältnisses muss sich der betroffene Arbeitnehmer dort …
Drohender Jobverlust rechtzeitig melden

Fortbildung

Kein weiterer Titel nach bestandenem Seminar

Der Titel "Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV)" darf einem Gerichtsurteil zufolge nicht als weitere Berufsbezeichnung unmittelbar neben dem Titel "Steuerberater" geführt werden.
Kein weiterer Titel nach bestandenem Seminar

Lampenfieber

Die Situation in Gedanken durchspielen

Kaum jemand bleibt ruhig und gelassen, wenn er vor einer größeren Gruppe sprechen soll. Hilfreich gegen Lampenfieber könne in so einem Fall sein, sich vorher vorzustellen, wie der Raum aussieht und …
Die Situation in Gedanken durchspielen

Cybermentor

Infos für Mädchen zu MINT-Fächern

Das neue Projekt "Cybermentor" bringt Schülerinnen mit Frauen aus technisch-mathematischen Berufen zusammen. Das E-Mentoring-Programm der Universitäten Regensburg und Ulm startet im März.
Infos für Mädchen zu MINT-Fächern
Kein Schmerzensgeld bei Arbeitsunfall

Landesarbeitsgericht Mainz

Kein Schmerzensgeld bei Arbeitsunfall

Ein Arbeitnehmer hat bei einem Arbeitsunfall grundsätzlich keinen Anspruch auf Schmerzensgeld. Das sagt das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz.
Kein Schmerzensgeld bei Arbeitsunfall

Mittelstand

Flexible Arbeitszeitmodelle beliebt

Angesichts der Wirtschaftskrise setzen viele Mittelständler stärker auf flexible Arbeitszeitmodelle. Das ergibt sich aus einer Umfrage in mittelständischen Betrieben.
Flexible Arbeitszeitmodelle beliebt
Viele Fehler rechtfertigen keine Kündigung

Bundesarbeitsgericht

Viele Fehler rechtfertigen keine Kündigung

Fehler macht jeder, auch im Job. Juristisch interessant: Wer einmal einen groben Bolzen schießt, darf entlassen werden. Wer immer mal wieder Kleinigkeiten verbummelt nicht.
Viele Fehler rechtfertigen keine Kündigung

Arbeitsgericht Marburg

Gehaltsunterschiede gehen in Ordnung

Eine höhere Bezahlung älterer Arbeitnehmer stellt keine Diskriminierung der jüngeren Kollegen dar. Das ergibt sich aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Marburg.
Gehaltsunterschiede gehen in Ordnung
Viele Arbeitszeitkonten sind in Gefahr

Wirtschaftskrise

Viele Arbeitszeitkonten sind in Gefahr

Arbeitszeitkonten sind inzwischen in Deutschland weit verbreitet. Sie dienen dazu, in Form von Kurzzeitkonten flexible Arbeitszeiten zu verwalten.
Viele Arbeitszeitkonten sind in Gefahr

LAG: Unzureichend begründete Berufung ist unzulässig

Eine rechtzeitig eingelegte Berufung gegen ein arbeitsgerichtliches Urteil ist dennoch unzulässig, wenn sie nicht ausreichend begründet wurde. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts …
LAG: Unzureichend begründete Berufung ist unzulässig

Mehr Interesse an Bewerberinnen: Keine Diskriminierung

Der Hinweis in einem Stellenangebot, dass bevorzugt Interesse an Bewerberinnen besteht, ist keine unzulässige Diskriminierung von Männnern. Das hat das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf entschieden …
Mehr Interesse an Bewerberinnen: Keine Diskriminierung
Pünktlichkeit im Job ist Pflicht

Winterchaos

Pünktlichkeit im Job ist Pflicht

Der Winter stellt viele Pendler derzeit vor Probleme - vereiste Straßen sind aber keine Entschuldigung für ein Zuspätkommen im Job. Der Arbeitnehmer trägt das sogenannte Wegerisiko.
Pünktlichkeit im Job ist Pflicht

Kältefrei für Schüler: Eltern müssen zur Arbeit

Wenn die Schule kurzfristig wegen Kälte ausfällt, müssen die Eltern trotzdem zur Arbeit. Das Recht einfach zu Hause zu bleiben um ihre Kinder zu betreuen, haben sie nicht.
Kältefrei für Schüler: Eltern müssen zur Arbeit

Kündigungsschreiben übersehen: Entlassung ist wirksam

Eine Kündigung gilt auch dann als zugegangen, wenn der betroffene Mitarbeiter das Schreiben übersehen hat. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz hervor.
Kündigungsschreiben übersehen: Entlassung ist wirksam

Ein-Euro-Jobber haben kein Angestelltenverhältnis

Ein-Euro-Jobber gelten nicht als reguläre Arbeitnehmer. Daher können sie sich auch nicht auf ein faktisches Angestelltenverhältnis berufen und einen vollen Lohn für ihre Tätigkeit verlangen.
Ein-Euro-Jobber haben kein Angestelltenverhältnis

Arbeitsbescheinigung ist kein Kündigungsschreiben

Eine Entlassung ist unwirksam, wenn sie nur der Agentur für Arbeit mitgeteilt wird, ohne dass der betroffene Arbeitnehmer ein Kündigungsschreiben erhält.
Arbeitsbescheinigung ist kein Kündigungsschreiben

Kollegen abwerben für neue Firma: Kündigung droht

Angestellten droht die fristlose Kündigung, wenn sie sich selbstständig machen wollen und dabei versuchen, Kollegen für ihre künftige Firma abzuwerben.
Kollegen abwerben für neue Firma: Kündigung droht