Ressortarchiv: Karriere

Rückkehr zu Vollzeit: Beschäftigte haben Anspruch

Arbeiten Angestellte vorübergehend in Teilzeit, darf ihr Chef ihnen nicht ohne weiteres die Rückkehr auf eine volle Stelle verweigern. Andernfalls können daraus Schadenersatzansprüche entstehen.
Rückkehr zu Vollzeit: Beschäftigte haben Anspruch

Arbeitnehmer muss Folgen von Altersteilzeit klären

Ein Arbeitnehmer, der Altersteilzeit in Anspruch nehmen möchte, muss sich selbst um die finanziellen Folgen kümmern. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz in einem …
Arbeitnehmer muss Folgen von Altersteilzeit klären

Firma übernimmt Geldbuße - Steuerpflichtig

Übernimmt der Arbeitgeber gegen einen Angestellten verhängte Bußgelder, ist dieses Geld als Lohn zu versteuern. Etwas anderes gilt nur, wenn der Arbeitgeber aus überwiegend eigenbetrieblichem …
Firma übernimmt Geldbuße - Steuerpflichtig

Arbeitnehmerüberlassung: Eigene Kündigungsregeln

Wird ein Angestellter über lange Zeit in einem Kundenbetrieb seines Arbeitgebers eingesetzt, ist das als Arbeitnehmerüberlassung zu werten. Er kann dann im Fall einer Kündigung darauf bestehen, bei …
Arbeitnehmerüberlassung: Eigene Kündigungsregeln

Urteil: Kein Widerspruchsrecht bei Arbeitgeberwechsel

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst haben nach einer Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts kein Widerspruchsrecht, wenn ihre Arbeitgeber durch Umstrukturierungen wechselt.
Urteil: Kein Widerspruchsrecht bei Arbeitgeberwechsel

Auf Weihnachtsgeschenke im Job besser verzichten

Das Annehmen von Weihnachtsgeschenken kann für Arbeitnehmer strafrechtliche Folgen haben. Bestechlichkeit von Beamten und anderen Amtsträgern stand schon immer unter Strafe.
Auf Weihnachtsgeschenke im Job besser verzichten

Befristung trotz Betriebsratstätigkeit zulässig

Auch bei einer Mitgliedschaft eines Arbeitnehmers im Betriebsrat ist ein befristetes Arbeitsverhältnis zulässig. Das geht aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz …
Befristung trotz Betriebsratstätigkeit zulässig

"kw-Vermerk" rechtfertigt keine Befristung des Jobs

Ein Arbeitgeber kann die Befristung eines Arbeitsvertrags nicht mit einem "kw-Vermerk" begründen und sich dafür auf zeitlich begrenzt zur Verfügung stehende Haushaltsmittel berufen.
"kw-Vermerk" rechtfertigt keine Befristung des Jobs

Anwalt verpasst Termin: Keine Kündigungsschutzklage

Gekündigte Arbeitnehmer haben keine Chance auf eine Arbeitsgerichtsentscheidung, wenn ihr Anwalt Fristen verpasst. Versäumnisse ihres Prozessbevollmächtigten seien den Klägern anzurechnen, entschied …
Anwalt verpasst Termin: Keine Kündigungsschutzklage

Verdachtskündigung muss auf Indizien beruhen

Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter schon beim Verdacht auf ein schweres Fehlverhalten oder eine Straftat kündigen. Dafür müssen aber konkrete Indizien vorliegen.
Verdachtskündigung muss auf Indizien beruhen

Ex-Mitarbeiter darf Leistungen teilweise behalten

Zahlt ein Arbeitgeber über Jahre hinweg an einen Ex-Mitarbeiter vermögenswirksame Leistungen, so kann er das Geld nicht ohne Weiteres zurückfordern. Das entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) …
Ex-Mitarbeiter darf Leistungen teilweise behalten

Krankheit vorgetäuscht: Schadensersatz möglich

Wer sich im Job krankmeldet und dann doch arbeitet, muss seinem Arbeitgeber unter Umständen Schadensersatz zahlen. Das ergibt sich aus einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz in Mainz …
Krankheit vorgetäuscht: Schadensersatz möglich
Beratungsangebote gut prüfen

Coach oder Trainer

Beratungsangebote gut prüfen

Zwischen Coaching, Training und Karriereberatung eine Grenze zu ziehen, ist nicht ganz einfach. Oft werden die Bezeichnungen gleichbedeutend verwendet. Das macht die Auswahl des passenden Angebotes …
Beratungsangebote gut prüfen

Urteil: Unberechtigte Kritik ist nicht gleich Mobbing

Die unberechtigte Kritik eines Vorgesetzten erfüllt nicht ohne weiteres den Tatbestand des Mobbings. Das geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichts Saarlouis hervor.
Urteil: Unberechtigte Kritik ist nicht gleich Mobbing

Unfallschutz auf Weihnachtsfeier bis der Chef geht

Frankfurt/Main/Berlin - Auf der Weihnachtsfeier der Firma sind Angestellte auch zu später Stunde noch gesetzlich unfallversichert - zumindest solange der Chef noch mitfeiert.
Unfallschutz auf Weihnachtsfeier bis der Chef geht

Fehlerhafte Spesenabrechnung ist ein Kündigungsgrund

Falsche Angaben in der Spesenabrechnung können für einen Arbeitnehmer erhebliche arbeitsrechtliche Folgen haben, sagte Reinhard Schütte, Fachanwalt für Arbeitsrecht in Wiesbaden.
Fehlerhafte Spesenabrechnung ist ein Kündigungsgrund

Keine Vertragsstrafe bei ungebührlichem Verhalten

Unternehmen dürfen gegen unmanierliche Mitarbeiter nicht einfach eine Vertragsstrafe verhängen. Das hat das Arbeitsgericht Frankfurt in einem Urteil entschieden.
Keine Vertragsstrafe bei ungebührlichem Verhalten

Für jüngere Arbeitnehmer: Kürzere Kündigungsfrist

Kürzere Kündigungsfristen für jüngere Arbeitnehmer sind weder verfassungs- noch europarechtswidrig. Diese grundsätzliche Entscheidung traf das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz in …
Für jüngere Arbeitnehmer: Kürzere Kündigungsfrist

Winterpause: Betrieb kann Lohn nicht so einstellen

Arbeitgeber dürfen nicht ohne weiteres Lohn verweigern, wenn der Betrieb eine Winterpause macht. So steht unbefristet Beschäftigten auch dann ihr Gehalt zu, sofern sie nicht ausdrücklich freigestellt …
Winterpause: Betrieb kann Lohn nicht so einstellen