Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manche Vorstellungsgespräche laufen nicht rund: Personaler stellen Jobanwärtern merkwürdige oder sogar fiese Fragen. Wer weiß, was er damit bezweckt, kann gelassen bleiben.
+
Manche Vorstellungsgespräche laufen nicht rund: Personaler stellen Jobanwärtern merkwürdige oder sogar fiese Fragen. Wer weiß, was er damit bezweckt, kann gelassen bleiben.

Bewerber-Quiz

Wie antwortet man auf Fragen im Bewerbungsgespräch?

  • VonGesa Schölgens
    schließen

Um bei Sätzen wie „Ist der Job nicht eine Nummer zu groß für Sie?“ im Vorstellungsgespräch gelassen zu bleiben, hilft Bewerbern vor allem eins: Wissen, was die Fragen der Personaler sollen. Raten Sie mit, welche die beste Antwort wäre.

Man bewirbt sich auf eine Traumjob – doch das Bewerbungsgespräch wird zum Alptraum. Denn der Personaler stellt lauter Fragen, zu denen einem gar nichts sinnvolles einfällt. Die Handflächen werden feucht, und statt souverän zu antworten, bleibt mancher Bewerber ganz stumm.

Aber was sollen eigentlich die merkwürdigen oder sogar unverschämten Fragen im Vorstellungsgespräch? Würden Sie als Jobanwärter gut und überzeugend reagieren?

Raten Sie mit, welche die beste Antwort wäre:

(Achtung: Es kann ein paar Sekunden dauern, bis das Quiz geladen ist)

(mit dpa-Material)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare