Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die von Jeff Koons kreierten Louis-Vuitton-Handtaschen zeigen Bilder alter Künstler auf.
+
Die von Jeff Koons kreierten Louis-Vuitton-Handtaschen zeigen Bilder alter Künstler auf.

Van Gogh to go

Jeff Koons hat Taschen entworfen

Eine Handtasche von Luis Vuitton gilt vielen als Luxussymbol. Doch mit der Kollektion „Masters“ wird das Accessoire noch exklusiver: Die Taschenmodelle sind mit berühmten Kunstwerken bedruckt.

Der amerikanische Künstler Jeff Koons (62) - berühmt durch Werke mit Bezug zum Konsumkult - hat Taschen für die französische Luxusmarke Louis Vuitton entworfen.

Zu einer Präsentation der Taschen - ein Dinner im Pariser Kunstmuseum Louvre - erschienen neben Koons, der mit seinem „Balloon Dog“ oder der Porzellanplastik „Michael Jackson and Bubbles“ bekannt wurde, am Dienstagabend (11. April) viele Stars. Auf Fotos von dem Empfang waren beispielsweise Catherine Deneuve, Cate Blanchett, Chloë Sevigny, Lea Seydoux, Jennifer Aniston, Miranda Kerr und Justin Theroux zu sehen.

Typische Taschenmodelle des Modehauses Vuitton werden durch Koons jetzt zu tragbaren gefälligen Kunstwerken in der Kollektion ?Masters? . Sie zeigen Ausschnitte von Meisterstücken berühmter Künstler wie Leonardo da Vinci, Peter Paul Rubens oder Vincent van Gogh. Sie kosten etwa zweieinhalb bis dreitausend Euro. Eine Geldbörse mit Mona Lisa etwa ist ab 1200 Euro zu haben. Vuitton engagierte schon öfter Künstler zur Kooperation - vor ein paar Jahren zum Beispiel den Japaner Takashi Murakami.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare