+
Die Hitze in Deutschland ist derzeit kaum auszuhalten.

Richtig heiß

Diese vermeintlichen Tipps gegen die Hitze bringen ins Schwitzen

  • schließen
  • Juliane Gutmann
    Juliane Gutmann
    schließen

Wer bei großer Hitze ins Schwitzen kommt, der sollte ein paar Dinge unbedingt vermeiden. Wir haben dazu einen Überblick erstellt, was Sie dieser Tage besser lassen sollten.

Sie duschen bei der Hitze gerne kalt oder trinken ein kühles Bier? Sie möchten die Räume mal richtig durchlüften? Warum Sie all dies nicht tun sollten, verraten wir Ihnen hier.

Hitzewelle: Jetzt bloß kein kühles Getränke genießen

Wenn die Sonne nur so herunterbrennt und die Temperaturen steigen, ist der erste Impuls, zu einem kühlen Getränk zu greifen. Doch Vorsicht: Wer kühle Flüssigkeiten bei den heißen Temperaturen zu schnell trinkt, der kann schlimme Kopfschmerzen davon bekommen.

Das liegt am Temperaturunterschied zwischen Körper und Getränk. Durch das Kühle, das schlagartig in den Körper gelangt, sollen sich die Blutgefäße verengen, was wiederum zu Kopfschmerzen führen kann. Das Gleiche passiert übrigens auch, wenn man Eis zu schnell isst.

Trinken und essen Sie Kaltes also langsam oder greifen Sie noch besser zu lauwarmen Tees. Diese bieten die optimale Erfrischung an heißen Tagen. Die Erklärung: Trinken wir Lauwarmes, muss unser Körper keine "Ausgleichsarbeit" leisten. Bei kalten Getränken versucht der Körper, die entstandene Kälte im Organismus auszugleichen. Die dafür aufgewendete Energie sorgt dann dafür, dass uns warm wird.

Lesen Sie hier: Achtung Hitzewelle: Mit diesen Tipps sparen Sie hunderte Euro - trotz Ventilator & Co.

Vermeiden Sie es, bei Hitze zu kalt zu duschen

Auch dieser Gedanke scheint erstmal sehr reizvoll, wenn es richtig heiß wird: unter die kalte Dusche hüpfen und abkühlen. Doch der Körper versucht schnell, die Kälte wieder auszugleichen - und schwitzt dadurch kurze Zeit später umso mehr. Duschen Sie stattdessen lauwarm, so kühlt der Körper langsam herunter und heizt nicht sofort wieder auf.

Lesen Sie hier: Mit diesen Tricks schlafen Sie trotz Hitze endlich gut ein - und auch durch.

Ein kühler Aperol Spritz als perfektes Sommergetränk?

Ein kühles Bier oder ein Aperol Spritz in der Sonne: Was für viele vor allem in heißen Sommerstunden das Nonplusultra ist, belastet den Kreislauf und entzieht dem Körper Flüssigkeit. Auch Kaffee-Liebhaber sollten an sehr heißen Tagen ihren Konsum besser etwas drosseln: Kaffee regt den Kreislauf an und erwärmt zusätzlich, wie das Portal T-Online schreibt.

Auch interessant: Bei großer Hitze: Darum sollten Sie niemals eine Plastikflasche im Auto lassen.

Diese Fehler sollten Sie bei extremer Hitze nicht machen

Im Hochsommer gilt: Kein Sport in der Mittagshitze. Wer bei hohen Außentemperaturen Sport treibt, der muss damit rechnen, einen Hitzschlag oder Kreislaufzusammenbruch zu erleiden. Verschieben Sie also Ihr Sportprogramm lieber auf die frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden, da ist es angenehmer und Sie gehen kein unnötiges Risiko ein.

Keine schweren Speisen bei hohen Temperaturen: Ein voller Magen bedeutet Schwerstarbeit für den Körper, der bei der Verdauung viel Energie und somit Wärme produziert. Greifen Sie besser zu leichten sommerlichen Gerichten und setzen Sie viel Obst und Gemüse auf den Speiseplan.

Das könnte Sie auch interessieren: Schlafen bei Hitze - Warum Sie in den kommenden Tagen mit Alpträumen rechnen müssen.

Weiterlesen: Geschwollene Beine und Füße? Diese Tipps sorgen blitzschnell für Wirkung.

sca / jg

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten. © pixabay
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen". © pixabay
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus. © pixabay
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen. © pixabay
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun.
Tipp 5: Wenn Sie Rückenschmerzen haben, empfiehlt es sich, ein Kissen unter Ihre Oberschenkel zu schieben, wenn Sie auf dem Bauch schlafen und unter die Beine, wenn Sie es auf dem Rücken tun. © pixabay
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -Verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan.
Tipp 6: Nackenschmerzen oder -verspannungen können ganz schön fies sein - besonders in der Nacht. Um einen erholsamen Schlaf zu fördern, ist es daher ratsam, mindestens alle zwei Jahre, das Kopfkissen auszuwechseln. Studien zufolge waren Probanden besonders von festeren Nackenstützkissen aus Latex angetan. © pixabay
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern.
Tipp 7: Wachen Sie in der Nacht manchmal auf, weil Sie plötzlich einen Wadenkrampf haben? Dann hilft Magnesium vor dem Schlafen gehen, um die Muskeln zu entspannen. Zur Soforthilfe empfiehlt sich das Massieren der betroffenen Stelle, um den Schmerz zu lindern. © pixabay
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen.
Tipp 8: Wer unter Reflux leidet, kann oftmals ebenfalls unter Schlafstörungen leiden. Reden Sie mit Ihrem Hausarzt über entsprechende Medikamente und schlafen Sie fortan auf der linken Seite. Am besten auf einem etwas erhöhten Kissen. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion