1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Herzinsuffizienz: Viel Trinken senkt laut Studie das Risiko für eine Herzschwäche

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Älteres Paar nach den Joggen mit Wasserflaschen. (Symbolbild)
Wer viel trinkt, fühlt sich nicht nur fit, sondern entlastet auch das Herz. (Symbolbild) © Odilon Dimier/Imago

Trinken ist wichtig – doch warum genau ist Trinken wichtig? Und warum ist es besonders wichtig, um Herzerkrankungen vorzubeugen?

Maryland – Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsstörungen: das sind gängige Anzeichen, wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen hat. Flüssigkeit, am besten Wasser, ist für den menschlichen Körper bekanntermaßen überlebensnotwendig, da ohne Flüssigkeit unser Körper nicht funktionsfähig ist und die Stoffwechselvorgänge nur eingeschränkt ablaufen können.
Welche Folgen Flüssigkeitsmangel für den Körper haben kann, erfahren Sie bei 24vita.de.*

Der Körper eines Erwachsenen besteht aus etwa 65 Prozent, der eines Säuglings sogar aus ca. 80 Prozent Wasser. Bei den Stoffwechselprozessen verliert ein Erwachsener im Durchschnitt pro Tag etwa zwei bis drei Liter Körperflüssigkeit. Wird dem Körper regelmäßig und langfristig zu wenig Wasser wieder zugeführt, kann das fatale Folgen haben. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare