1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Studie wirft Fragen auf: Müssen sich Genesene nun doch zweimal impfen lassen?

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Eine junge Frau wird in einer Schule geimpft. (Symbolbild)
Wer bereits eine Corona-Infektion überstanden hat, dem genügt laut STIKO eine Impfung. (Symbolbild) © Ying Tang/Imago

Eine aktuelle Studie aus den USA wirft nun erneut Fragen auf. Scheinbar reiche nur eine Impfung für Genese doch nicht. Was sagt das RKI?

Evanston/Chicago (USA) – Mussten Genesene bis vor kurzem noch sechs Monate warten, bis sie geimpft werden konnten, ist dies nun bereits nach vier Wochen möglich, einmalig. Eine aktuelle Studie aus den USA bringt nun neue Erkenntnisse.
Ob sich laut RKI dadurch etwas für Genesene ändert, lesen Sie auf 24vita.de.*

Genügt eine Impfung für Genesene womöglich doch nicht? Diese Frage taucht nun nach der Veröffentlichung einer amerikanischen Studie unter der Leitung von Thomas McDade von der Northwestern University (USA) auf. Die Forscher untersuchten von 27 genesenen Studienteilnehmern die Antikörperkonzentration im Blut nach der ersten und zweiten Corona-Schutzimpfung. Geimpft wurden sie mit den Impfstoffen von Moderna und Biontech/Pfizer. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare