Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Cominarty (BioNTech/Pfizer) Impfstoff wird aufgezogen. (Symbolbild)
+
Wie lange schützt die Impfung vor Covid-19? Eine neue Studie gibt Hoffnung. (Symbolbild)

mRNA-Impfungen

Neue Studie zu Corona-Impfungen: Biontech und Moderna schützen offenbar lang

  • Kristina Wagenlehner
    VonKristina Wagenlehner
    schließen

Wie lange schützt eine Impfung vor Covid-19? Muss sie aufgefrischt werden? Eine neue amerikanische Studie gibt Hoffnung für die Impfstoffe Biontech und Moderna.

St. Louis – Seitdem eine Impfung gegen das Corona-Virus zugelassen ist, steht die Frage im Raum: Wie lange schützt die Impfung tatsächlich vor Covid-19? Eine neue Studie zeigt nun, dass das Immunsystem noch Monate nach der Biontech-Impfung Gedächtniszellen bildet. Experten werten das als gutes Zeichen.

Eine Studie der Washington School of Medicine fand heraus, dass die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna* sogar jahrelang schützen können, wie das Magazine „Nature“ berichtet. Möglicherweise ist eine Auffrischung und erneute Impfgabe gar nicht notwendig. Außer bei Seniorinnen und Senioren und/oder Menschen, die dauerhaft mit Medikamenten behandelt werden. Für eine endgültige Aussage ist es aber noch zu früh, da die Stichprobe der publizierten Studie nur 41 Personen umfasste. Wie die Autoren der Studie zu den Ergebnissen ermittelten, weiß 24vita.de . *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare