Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein molliger Junge ist im Ganzkörperporträt zu sehen, der Hintergrund ist gelb
+
Kinder nehmen im Lockdown einer Studie zufolge an Gewicht zu (Symbolfoto).

Übergewicht und Adipositas

Risiko für Übergewicht durch Corona-Pandemie: Studie zeigt, dass auch Kinder betroffen sind

  • Christine Pander
    vonChristine Pander
    schließen

Ein Viertel aller Eltern und immerhin neun Prozent der Kinder unter zehn Jahren haben während des ersten Lockdowns an Gewicht zugelegt: Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Münchner Zentrums für Ernährungsmedizin.

München – Die meisten Kinder lieben Süßigkeiten. Das alleine wäre auch nicht dramatisch, ein wenig naschen ab und zu ist für gesunde Kinder in Ordnung. Während der Corona-Pandemie leben aber auch Kinder und Teenager im Ausnahmezustand: Ihre Kontakte sind stark eingeschränkt, Schule und Kindergarten findet mal statt, dann wieder nicht.

Drei Trends zeichnen sich seit der Pandemie einer Studie des Else-Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der Münchner Universität zufolge bei Kindern und Jugendlichen ab: Rund die Hälfte der Zehn- bis 14-jährigen bewegen sich weniger. Viele ältere Kinder essen mehr Süßigkeiten und mehr salziges Knabberzeug und spülen alles häufiger mit Softdrinks hinunter. Die Folgen für die Kinder können fatal sein.* Erschienen ist die repräsentative Studie im Fachmagazin „Annals of Nutrition and Metabolism“.*24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare