Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Flasche Erdnussöl liegt zwischen mehreren Erdnüssen (Symbolbild)
+
Nussöl kann Bestandteil von verschiedenen Kosmetikprodukten sein. Allergiker sollten sie besser meiden (Symbolbild)

Problematische Inhaltsstoffe

Vorsicht bei Nussallergien: Auf diese Kosmetikprodukte sollten Sie verzichten

Nussextrakte werden in der Kosmetikindustrie gern als pflegende Substanzen eingesetzt. Für Allergiker und Menschen mit empfindlicher Haut birgt das einige Risiken.

Mönchengladbach – Erdnussöl wird von Kosmetikherstellern eingesetzt, um die Haut glatt und geschmeidig zu machen. Für Allergiker, Kinder oder Menschen mit geschädigter Haut kann das allerdings gefährlich werden, warnt der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB). Denn die darin enthaltenen Erdnussproteine reichen bei schweren Erdnussallergien immer noch aus, um eine allergische Reaktion hervorzurufen. Wir erklären, woran Sie Kosmetik mit Inhaltsstoffen aus Erdnüssen erkennen können.*

Kosmetik mit Erdnussöl ist aber nicht nur bei einer bestehenden Erdnussallergie problematisch: Durch den wiederholten Hautkontakt kann es auch zu Sensibilisierungen bei nicht-allergischen Personen kommen. Vor allem Kinder und Menschen mit geschädigter Haut, zum Beispiel bei Neurodermitis oder Schuppenflechte, sind betroffen. Aus diesem Grund rät das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Kosmetik mit Erdnussöl für Kinder überhaupt nicht zu nutzen. Zudem gelten in der EU strenge Vorgaben: Kosmetik mit Erdnussöl muss so behandelt sein, dass der Allergengehalt 0,5 mg/kg Erdnussöl nicht überschreitet. Für Allergiker gibt es laut DAAB jedoch keine unbedenklichen Allergen-Mengen. Sie sollten, ebenso wie Eltern von Kleinkindern, deshalb auf eine Erdnussöl-freie Rezeptur der Kosmetik achten. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare