+
Welche Impfung braucht mein Kind?

Appell an Eltern

Mädchen (4) hat Kopfweh - Tage später liegt es im Koma: Dieser tragische Grund steckt dahinter

Die Horrorvorstellung aller Eltern: Ihr Kind zeigt harmlose Symptome, die schließlich lebensgefährlich werden. Für die kleine Evie endete es sogar tödlich.

Evie May aus der britischen Stadt Radcliffe war nie wirklich krank gewesen, erinnert sich ihre Mutter Courtney. Als sie über Bauchweh und Kopfschmerzen klagte, dachten die Eltern zuerst an eine harmlose Infektion. Doch als sich der Zustand der Vierjährigen verschlechterte, sich ihre Arme und Beine versteiften und plötzliche hohes Fieber einsetzte, brachten sie sie schnell ins Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Koma-Wunder in Bayern: Frau erwacht nach 27 Jahren und ruft Namen ihres Sohnes

Impfung seit 2015 - Mädchen war vor Einführung geboren

Mediziner des Manchester Children's Hospital kamen dort zu einer schrecklichen Diagnose: Das Mädchen litt an einer seltenen Form der Hirnhautentzündung (Meningitis), welche das Gehirn und die Wirbelsäule angreift. Die Krankheit hatte bereits einen Hirnschaden verursacht, weshalb Evie ins künstliche Koma versetzt werden musste, wie das britische News-Portal Daily Mail berichtet. Nur wenige Tage später verstarb Evie an den Folgen der Hirnhautentzündung.

Tests ergaben, dass sich das Mädchen mit Meningokokken des Typ B infiziert hatte: einem Bakterium, das eine Hirnhautentzündung auslösen kann. In Großbritannien werden Säuglinge seit 2015 gegen die gefährliche Infektion geimpft - Evie war vor dieser Zeit geboren und hatte deshalb keinen Impfschutz.

Das könnte Sie auch interessieren: Junge Mutter wehrt sich vehement Kinder impfen zu lassen - Ärzte warnen vergeblich.

Impfung gegen Meningokokken für Kinder mit zwei Jahren

Ihre Mutter möchte jetzt andere Eltern warnen und aufklären. "Ich bin 20 Jahre alt und habe noch nie von Meningokokken Typ B gehört." Dabei besteht bei Babys und Kleinkindern das größte Risiko zu erkranken. Schützen können Eltern ihre Kinder durch eine Impfung. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung gegen Meningokokken für alle Kinder ab dem 2. Lebensjahr, wie das Robert Koch-Institut meldet.

Eltern können sich von ihrem Kinderarzt oder auf den Seiten der Ständigen Impfkommission über wichtige Impfungen informieren. 

Video: Kind stirbt an Meningokokken-Infektion - was steckt wirklich hinter der oft unerkannten Krankheit?

Umfrage zum Thema

Mehr zum Thema: Diese Impfungen brauchen Sie und Ihre Kinder dringend.

Weiterlesen: Autismus durch MMR-Impfung? Studie kommt zu klarem Ergebnis.

jg

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion