Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine junge Frau strahlt und hält einen Becher mit Softdrink in der Hand. (Symbolbild)
+
Viele Frauen schwören auf kalorienarme Light-Getränke für die gute Figur. (Symbolbild)

Von wegen Zero Kalorien

Sie wollen abnehmen? Dann besser Finger weg von Light-Getränken

  • Jasmin Pospiech
    VonJasmin Pospiech
    schließen

Wer abnehmen will, aber auf Cola, Limo & Co. nicht verzichten will, greift zur Light-Variante. Die ist gesünder und kalorienärmer. Doch Forscher zeigen jetzt Verblüffendes.

Los Angeles – Light-Getränke werden in der Werbung gerne als gesünder und kalorienärmer als ihre zuckerreichen Originale dargestellt. Doch schon seit langem werden diese Versprechen in der Forschung angezweifelt. Schließlich enthalten sie zwar keine Unmengen an schädlichem Haushaltszucker, dafür allerdings Süßungsmittel, die noch nicht so bekannt und gut erforscht sind.
Doch besonders Abnehmwillige und Leute, die auf ihre Figur achten, greifen beherzt bei Light-Varianten von Cola, Limonade & Co. zu. 24vita.de enthüllt hier, was dahinter steckt.*

Doch wer glaubt, mit diesen zuckerarmen Erfrischungen geschmackvoll Pfunde zu verlieren, der irrt laut einer neuen Studie gewaltig. Forscher der Keck School of Medicine an der University of Southern California in Los Angeles haben jetzt das Gegenteil herausgefunden. Mit dem verblüffenden Ergebnis, dass Light-Getränke stattdessen sogar zu mehr Hunger führen können. Besonders das künstliche Süßungsmittel Sucralose, welches viele Diät-Drinks als Inhaltsstoff enthalten, steht in Verdacht, Heißhungerattacken bei Frauen und Menschen mit Übergewicht auszulösen. Gewöhnlicher Haushaltszucker, auch Saccharose genannt, tue das hingegen nicht, heißt es weiter. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare