1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Kopfkissen waschen: Wie oft und wie genau?

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Kleiner Hund liegt im Bett.
Ihr Haustier darf mit ins Bett? Noch ein Grund, häufiger das Kopfkissen zu waschen. © Vasily Pindyurin/Imago

Eine weit verbreitete Faustregel besagt: Alle zwei Jahre sollte das Kopfkissen gereinigt werden. Doch je nach Material sollte die Maschinenwäsche tabu sein.

Hinweis an unsere Leser: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, wir erhalten von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Daunen, Viscoschaum oder andere synthetische Materialien wie Polyester: Verbraucher haben die Qual der Wahl, wenn es um die Kopfkissenfüllung geht. Der absolute Klassiker: Das Daunenkissen – obwohl vieles gegen das Naturmaterial und für Hightech-Materialien wie Mikrofaser spricht. Letztere sind pflegeleichter, passen sich noch besser der Körperform an, ohne an Stützkraft zu verlieren und nicht zuletzt wird das Tierwohl gefördert, indem keine Federn und Daunen verarbeitet werden.

Damit Milben, Bakterien und Schmutz keine Chance haben, sollten alle Kopfkissen in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Wie genau Sie vorgehen sollten, kann dem Pflegeetikett entnommen werden, das in der Regel am Kissenrand eingenäht ist.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick, wie Sie Ihr Kissen reinigen sollten, um lange Freude am Produkt zu haben.

Mit dem idealen Kissen fördern Sie erholsame Nachtruhe. Sie wissen nicht, welches Kopfkissen für Sie geeignet ist? Die Kopfkissen von Third of Life (werblicher Link) punkten mit ergonomischer Form und hochwertiger Qualität.

Kopfkissen richtig reinigen: So gehen Sie vor

(jg)

Das richtige Kopfkissen finden

Ergonomisch geformte Kissen fördern guten Schlaf. Überzeugen Sie sich von den Produkten von Third of Life (werblicher Link).

Bettwäsche waschen: Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare