Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frische Ingwer und Ingwer-Pulver liegen auf einem Tisch (Symbolbild).
+
Ingwer-Knollen sind für ihre gesunde Wirkung bekannt (Symbolbild).

Starke Abwehrkräfte

Ingwer-Shot: So gesund ist der Immun-Booster

Ingwer-Shots gehören zu den Wunderwaffen in der herbstlichen Erkältungszeit. Wie Sie das scharfe Getränk zubereiten und dabei noch Geld sparen, lesen Sie hier.

München – Ingwer unterstützt das Immunsystem, lindert Kopfschmerzen, hilft bei Magen-Darm-Beschwerden und soll sogar schmerzende Muskeln und Gelenke kurieren. Nicht ohne Grund zählt die Knolle daher zu den bewährten Hausmitteln bei zahlreichen Beschwerden. Außerdem liefern Ingwer-Shots eine extra Portion Power, da sie das Immunsystem mit konzentrierten Inhaltsstoffen unterstützen.
Wie gesund Ingwer wirklich ist und wie Sie das Trend-Getränk ganz einfach selbst herstellen, verrät 24garten.de*.

Dank seiner gesunden Inhaltsstoffe soll Ingwer nicht nur Schnupfen, Husten und andere Erkältungssymptome lindern, sondern auch bei verschiedenen Krankheiten vorbeugend wirken. Wer möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe zu sich nehmen möchte, sollte allerdings zu rohem Ingwer in Form eines Ingwer-Shots greifen. Denn anders als bei einem frisch zubereiteten Ingwertee oder Ingwersirup gehen bei einem Ingwer-Shot auch die hitzeempfindlichen Nährstoffe nicht verloren.*24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare