Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine junge Frau, die in einem Park joggt. (Symbolbild)
+
Wann ist Sport nach der Corona-Impfung wieder möglich ist, hängt von dem persönlichen Befinden ab. (Symbolbild)

Corona-Impfung

Impfung und Sport: Ab wann Sport nach einer Impfung wieder möglich ist

  • Kristina Wagenlehner
    VonKristina Wagenlehner
    schließen

Frisch geimpft und dann gleich zum Sport? Ist das möglich? Das RKI gibt auf diese Frage eine relative vage Antwort, Sportmediziner werden konkreter. 


Berlin – Das zweite Jahr der Pandemie: Mittlerweile hat die Hälfte aller Deutschen mindestens eine Impfung erhalten. Fast jeder Dritte ist bereits vollständig geimpft (Stand 19. Juni 2021). Eine Impfung ist immer auch ein Eingriff in den Körper, daher stellen sich viele frisch Geimpfte die Frage: „Ab wann darf ich nach einer Corona-Impfung wieder Sport treiben?“

Die Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) ist relativ allgemein gehalten: „Sportliche Aktivitäten nach Impfungen stellen generell kein Problem dar, besondere Belastungen unmittelbar nach der Impfung sind jedoch nicht unbedingt zu empfehlen.“ Wie lange ist unmittelbar nach der Impfung? Wenn ich am Morgen geimpft wurde, kann ich dann am Abend bereits ins Sportstudio? Sportmediziner werden da konkreter, wie 24vita.de berichtet. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare