Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Frau hält ein Baby an der Brust und berührt mit ihren Lippen seine Stirn (Symbolbild)
+
Am 5. Mai ist Tag des herzkranken Kindes (Symbolbild)

Tag des herzkranken Kindes

Angeborene Herzfehler: Das sind die häufigsten Arten

  • Kristina Wagenlehner
    VonKristina Wagenlehner
    schließen

Angeborene Herzfehler sind relativ häufig. Zum morgigen Tag des herzkranken Kindes: Das sind die vier häufigsten Arten der angeborenen Herzfehler.

Aachen – Von 100 Kindern kommt im Durchschnitt eines mit einem angeborenen Herzfehler auf die Welt. Während Personen mit einem leichten Ventrikelseptumdefekt ihren Herzfehler häufig wenig bemerken, sind andere lebensbedrohlich. Wie sich die angeborenen Herzfehler unterscheiden, weiß 24vita.de*.

Die vier häufigsten angeborene Herzfehler heißen: Ventrikelseptumdefekt (VSD), Fallotsche Tetralogie (TOF), Transposition der großen Arterien (TGA) und das Hypoplastisches Linksherzsyndrom (HLHS). Wie gefährlich die jeweilige Art für Säuglinge und Babies ist, unterscheidet sich. Es kommt auch darauf an, wie schwer der Herzfehler ausgeprägt ist. Manchmal ist eine Operation unumgänglich. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare