1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Schoko-Schock: Man kann theoretisch von zu viel Schokolade sterben – wegen eines Inhaltsstoffes

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Hausgemachte Schokolade
Es kann nicht genug Schokolade für Sie sein? Mit ihrer Sucht sind Sie nicht allein: Schokolade zählt zu den absoluten Lieblingssüßigkeiten der Deutschen. © joannawnuk/Imago

Sie verputzen regelmäßig große Mengen Schokolade? Theobromin als Bestandteil der Kakaobohne sollte nicht im Übermaß verspeist werden.

Die wohl beliebteste Süßigkeit weltweit: Schokolade. Es gibt sie in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und Formen. Das Problem: Schokolade besteht hauptsächlich aus Fett und Zucker, was beides bekanntlich Übergewicht fördert. Zu viele Kilos auf den Rippen erhöhen das Risiko, diverse Krankheiten zu entwickeln, etwa Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Krebs. Auch einseitige Ernährung kann sich negativ auf unseren Körper auswirken. Wer bestimmte Lebensmittelgruppen komplett vom Speiseplan eliminiert, läuft Gefahr, einen Mangel zu entwickeln. Daher raten Ernährungsmediziner und -medizinerinnen zu einem ausgewogenen Ernährungsstil und dazu, Genussmittel wie Süßigkeiten nicht im Übermaß zu essen.

Überdosis Schokolade: Wann die gesundheitsfördernden Effekte von Kakao nicht mehr greifen

Die Kakaobohne enthält neben Magnesium und Kalzium wertvolle Pflanzenstoffe. „Kakao – und damit Schokolade – enthält herzgesunde Inhaltsstoffe wie Polyphenole und Flavonoide, die unter anderem Entzündungen reduzieren können“, zitiert die AOK Dr. Chayakrit Krittanawong vom Baylor College of Medicine in Houston, der eine große US-amerikanische Studie geleitet hat. Sogar eine herzschützende Wirkung konnten die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen nachweisen, jedoch nicht in jedem Fall: „Moderate Mengen scheinen die Arterien zu schützen, aber es ist wahrscheinlich, dass große Mengen dies nicht tun“, so Krittanawong der AOK zufolge.

Doch was versteht man unter großen Mengen? Bei dieser Frage kommt der stimulierende Kakao-Inhaltsstoff Theobromin ins Spiel. Der Pflanzenstoff wirkt ähnlich wie Koffein, erhöht Blutdruck und Puls und macht auf diese Weise wach. „Die größte Menge Theobromin ist in Kakaopulver zum Backen enthalten (14-26 mg/g). Dunkle Schokolade mit 90 % Kakao enthält 26 mg/g, Zartbitter-Schokolade 5-8 mg/g und Milchschokolade nur 1,5-2 mg/g“, so eine Information der Justus-Liebig Universität Giessen.

Für Hunde kann bereits eine Dosis von 250 bis 500 mg/kg Körpermasse tödlich enden, so eine Information der Uni Giessen. Auch Menschen sollten nicht zu viel Theobromin zu sich nehmen, weil eine Überdosis Krampfanfälle, Erbrechen bis hin zum Tod durch Herzrhythmusstörung oder Atemstillstand zur Folge haben kann. Doch eine tödliche Menge Theobromin zu essen, ist sehr unwahrscheinlich. So schreibt Naturwissenschaftler Brian Clegg in seinem Buch „Die Vermessung des Körpers“: „Um eine gefährliche Dosis zu erwischen, müsste ein Erwachsener etwa fünf Kilo Milchschokolade vertilgen“. (jg)

Auch interessant

Kommentare