+

Functional Food:

Lebensmittel als natürliche Medizin

Ein jährliches Umsatzwachstum von 6 % wünscht sich wohl jeder Sparer auf sein Tagesgeldkonto. Liegen die Zinsen angesichts des Zinstiefs der EZB-Bank doch seit Jahren auf einem niedrigen Niveau.

Manche Banken erheben sogar Strafzinsen, die Bundesfinanzminister Scholz für einen schlechten Einfall hält. Die Branche für Nahrungsergänzungsmitteln wächst der Zeit um jährlich rund 6 %. Mit den Produkten allein aus der Apotheke wurde 2018 ein Umsatz von 2,1 Milliarden Euro erzielt. Die heilende Wirkung von gewöhnlichen Lebensmitteln auf die Gesundheit des Menschen ist wissenschaftlich belegt. Manche Unternehmen machen sich den Trend zunutze und bieten "Functional Food" an. Doch welche Lebensmittel helfen wirklich?

Angereicherte Lebensmittel

Kann man den Herstellern von Functional Food vertrauen, bieten ihre Produkte lebenswichtige Stoffe für den menschlichen Körper. Sie sollen das Wohlbefinden steigern, die Leistungsfähigkeit erhöhen und sogar vor den Folgen des Alterns schützen. Bei der Werbung mit Gesundheitsversprechen sind Auflagen zu beachten, die jedoch nicht für alle Zusatzstoffe gelten.

Diverse Lebensmittel haben eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper. Ihre Einnahme kann sogar den Konsum von bestimmten Medikamenten reduzieren oder sogar unnötig machen. Für Functional Food, den angereicherten Lebensmitteln, gilt das in der Regel nicht. So bieten zahlreiche Hersteller Produkte mit einer cholesterinsenkenden Wirkung an. Mediziner warnen jedoch davor, solche Lebensmittel ohne eine vorherige Absprache mit dem Hausarzt einzunehmen. Cholesterinsenkende Lebensmittel werden Pflanzensterinen zugesetzt, die ab einer bestimmten Tagesdosis auch schädlich sein können.

Die echten Superfoods

Auch ohne angereicherte Zusatzstoffe können zahlreiche natürliche Lebensmittel im Handel positive Wirkungen auf den menschlichen Körper und die Gesundheit haben. Im Laufe seines Lebens nimmt jeder erwachsene Mensch fast 50 Tonnen Nahrung zu sich. Wer dabei nicht zu der Flasche Limonade von Coca-Cola greift und stattdessen gesundes Gemüse zu sich nimmt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Die gesunde Ernährung kann Medikamente im besten Fall unnötig machen. Darauf weisen medizinische Studien von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern hin.

Zahlreiche Gemüsesorten haben eine sehr positive Wirkung auf den menschlichen Körper. Fenchel ist ein tolles Lebensmittel für Menschen, die unter Magen-Darm-Probleme leiden. Bei Magenkrämpfen, Blähungen oder Völlegefühl sind gekochter Fenchel oder Fencheltee eine Wohltat und ersetzt Magentabletten. Eine sofortige Hilfe gegen Blähungen verspricht Anis aus der Apotheke. Sind hingegen Verstopfungen das Problem, können Feigen in getrockneter Form eine natürliche Obstipation lösen. Drei bis fünf getrocknete Früchte und ausreichend Trinkwasser lösen jede Verstopfung.

Lebensmittel für das Immunsystem

Der Alltag der Menschen wird immer stressiger. Sie sind in ihrer Freizeit wie auch in der Arbeitswelt Terminen und Fristen ausgesetzt, die unter Zeitdruck zu erfüllen sind. Entweder hetzen sie mit dem Auto durch volle Straßen oder sitzen in der vollen U-Bahn. Das wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus. Zahlreiche Früchte und Gemüsesorten stärken das angegriffene Immunsystem.

Als Duo sind Zink und Vitamin C unschlagbar für das menschliche Immunsystem. Holunderblüten enthalten viel von beiden. In der Erkältungszeit ist Holunder unersetzbar. Gleiches gilt übrigens auch für Grünkohl, dass Vitamin A, C und E enthält. Und Ingwer bekämpft nicht nur Halsbeschwerden, seine entzündungshemmende Wirkung wirkt sich auch positiv bei rheumatischen Erkrankungen aus. Weniger umstritten aufgrund des Geschmacks sind Erdbeeren. Schon 120 g dieser leckeren Früchte decken die Tagesration an Vitamin C. Sie sind damit vitaminreicher als gelbe Zitronen. Selten beachtet wird der positive Effekt von Erdbeeren auf die Darmflora, auf die sie entgiftend wirken.

Die Superfrucht Grapefruit

Diverse positive Wirkungen auf die menschliche Gesundheit werden Zitrusfrüchten zugeschrieben. Tatsächlich haben Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen oder Limetten viele positive Eigenschaften zu bieten. Sie sind nicht nur förderlich für den Vitaminhaushalt des menschlichen Körpers, sie haben auch eine positive Wirkung auf den Cholesterinhaushalt. Noch viel zu selten wird die Grapefruit als Zitrusfrucht für ihre zahlreichen positiven Wirkungen geschätzt. Sie besitzt einen leicht bitteren, aber sehr erfrischenden und unverwechselbaren Geschmack. Wer eine Grapefruit isst, vernascht meist das Fruchtfleisch und lässt die Schale sowie die Kerne außer Acht. Aus der Schale und den Kern lässt sich das Nahrungsergänzungsmittel Grapefruitextrakt mit positiver Wirkung für den menschlichen Organismus gewinnen. Antioxidative, antibakterielle und antimykotische Eigenschaften werden dem Extrakt zugeschrieben. Es wird auch als das pflanzliche Antibiotika bezeichnet, dass die Einnahme von umstrittenen Antibiotika unnötig macht. In der alternativen Medizin wird Grapefruitextrakt bei Infektionskrankheiten oder der gewöhnlichen Krippe vermehrt verschrieben. Bei infektiösen Pilzerkrankungen der Haut kommt der Extrakt ebenfalls zum Einsatz.

Lebensmittel für die Denkzentrale

Walnüsse sehen aus wie kleine Gehirne. Die optische Ähnlichkeit mag zufällig sein, die positiven Eigenschaften sind jedoch unumstritten. Lecithin, Choline und viel Magnesium enthalten Walnüsse - ideal für das menschliche Gehirn.

Das gleiche gilt übrigens für die viel größeren Kokosnüsse. Reich an gesättigten Fettsäuren, kann der Genuss von Kokosnüssen dauerhaft sogar vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson schützen. Eine weitere Frucht aus tropischen Gefilden lindert Muskelbeschwerden. Bananen sind reich an Magnesium. Schon eine Banane pro Tag deckt mehr als 10 % des Tagesbedarfs an diesem Mineralstoff. Sportler schwören auf den Genuss von Bananen, da sie Muskelbeschwerden vorbeugen und Muskelkrämpfe lindern können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion