1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Fettleber vorbeugen: Fünf Ursachen, die man kennen sollte

Erstellt:

Von: Judith Braun

Kommentare

Eine Fettleber kann zu einer Leberzirrhose und schweren Folgeerkrankungen führen. Umso wichtiger ist es, ihre Auslöser zu kennen und sie zu vermeiden.

Die Fettleber stellt die häufigste Lebererkrankung in Deutschland dar. Jeder dritte Erwachsene und jedes dritte übergewichtige Kind ist inzwischen von einer sogenannten nicht-alkoholischen Fettleber (NAFL, Non-alcoholic Fatty Liver Disease) betroffen. Wer daran erkrankt, hat ein höheres Risiko, schwere Krankheiten wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Leberkrebs zu erleiden. Im Gegensatz zur alkoholischen Fettleber (AFLD, Alcoholic Fatty Liver Disease) wird AFDL allerdings nicht nur durch Alkoholmissbrauch, sondern auch durch andere Ursachen ausgelöst.
Welche Ursachen zu einer Fettleber führen können, verrät 24vita.de.

Während Mediziner zwar zwischen einer alkoholischen und nicht-alkoholischen Fettleber unterscheiden, ist es oft schwierig, eine eindeutige Unterscheidung zu treffen. Denn die häufigsten Ursachen für eine Fettleber treten laut der Deutschen Leberstiftung oftmals zusammen auf und führen so in Kombination zu der Erkrankung.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare