+
Forscher erklären nun, warum es so schwer ist, die Kilos dauerhaft loszuwerden. 

Wissenschaftler erklären

Darum werden Teilnehmer der Show „Biggest Loser“ gleich wieder dick

Warum die Abnehm-Erfolge vieler Menschen, wie etwa den Kandidaten der TV-Show „The Biggest Loser“, auf lange Sicht erfolglos bleiben, haben nun Experten in einer Studie untersucht.

Von Sarah Peters

Wer abnehmen möchte, hält streng Diät und treibt mehr Sport. Mehr oder weniger schnell stellt sich aber in den meisten Fällen das gewünschte Ergebnis ein: die Kilos purzeln. Die wahre Kunst liegt darin, das Ergebnis zu halten. Wer Ernährung und Lebenswandel nicht nachhaltig umstellt, hat nicht selten mit dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt zu kämpfen. Der Alltag hat uns wieder und genauso schnell haben wir die Kilos wieder auf den Hüften. 

So erging es auch Danny Cahill, der Sieger der achten Staffel des US-Formates „The biggest Loser“. Er nahm in der Show 108 Kilogramm ab, brachte im Finale 86 Kilo auf die Waage. Gestartet war er mit 195 Kilogramm – bei 1,80 Meter Körpergröße.

Me and my partner!

Ein von Danny Cahill (@dannycahill1) gepostetes Foto am 16. Jul 2012 um 19:36 Uhr

Fan der Serie hatte Idee zur Studie

Kevin Hall, Stoffwechsel-Experte am National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases und gleichzeitig Fan der Serie, hatte die Idee zu der Studie. Der Wissenschaftler erklärt gegenüber der New York Times, was es mit dem verlangsamten Stoffwechsel auf sich hat: „Als die Show startete, hatten alle Teilnehmer – für ihre Verhältnisse – einen normalen Stoffwechsel. Sie verbrannten also eine ganz normale Kalorienanzahl gemessen an Gewicht und Größe.“

Bis zum Ende der Show hatte sich auch der Stoffwechsel verändert: „Der Stoffwechsel hatte sich radikal verlangsamt und ihre Körper verbrannten nicht genug Kalorien, um das neue Gewicht zu halten.“ Dass der Stoffwechsel im Laufe einer Diät langsamer wird, ist keine neue Erkenntnis. Was die Wissenschaftler aber überraschte, war, dass sich auch nach Jahren und unzähligen verlorenen Kilos, der Stoffwechsel nicht erholte und an das neue Gewicht anpasste.

Auch das Hormon Leptin fiel bei den Teilnehmern extrem ab

Aber nicht nur ein verlangsamter Stoffwechsel ist laut einer weiteren Studie der National Health and Medical Research Council in Australien schuld. Die Wissenschaftler wiesen nach, dass das Hormon Leptin, oder vielmehr dessen Fehlen ebenfalls eine tragende Rolle beim Jojo-Effekt spielt. Leptin ist ein natürlicher Appetitzügler, denn das Proteohormon ist für Sättigung, Hunger und Appetit-Regulierung verantwortlich.

Die Wissenschaftler zeigten: Bei routinemäßigen Untersuchungen zu Beginn der Staffel hatten alle Teilnehmer normale Leptin-Werte. Zum Ende des Abnehm-Wettbewerbs jedoch waren die Leptin-Werte aller Teilnehmer stark gesunken. Erst als sie wieder zunahmen, stieg auch ihr Leptin-Level langsam wieder an, erreichte jedoch nie den Wert, der vor der Abnehm-Show gemessen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion