Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Frau betrachtet sich im Spiegel (Symbolbild).
+
Sensible Haut braucht besonders im Winter ausreichend Pflege (Symbolbild).

Gesichtspflege für empfindliche Haut

Gesichtscreme im Öko-Test: Schlechtes Urteil für bekannte Marken

  • Laura Knops
    vonLaura Knops
    schließen

Öko-Test hat Gesichtspflege für empfindliche und trockene Haut unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die meisten Cremes sind zu empfehlen. Bekannte Marken enthalten jedoch zum Teil gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe.

Frankfurt am Main – In der kalten Jahreszeit benötigt empfindliche Haut ausreichend Pflege. Denn Kälte, Wind und Heizungsluft entziehen der Haut Feuchtigkeit. Die Folge: Viele Menschen leiden gerade im Winter unter Hautirritationen. Um trockene, schuppige Haut zu vermeiden, greifen Betroffene daher häufig zu speziellen Gesichtscremes. Doch nicht jede Gesichtspflege ist tatsächlich auch für sensible Haut geeignet, wie eine Untersuchung des Verbrauchermagazins Öko-Test zeigt. Denn einige Cremes bekannter Marken enthalten kritische Inhaltsstoffe, die die Haut zusätzlich reizen.

Insgesamt 20 Gesichtscremes hat Öko-Test unter die Lupe genommen - darunter einige Naturkosmetikprodukte, aber auch konventionelle Cremes*. Doch nicht alle Produkte konnten im Test überzeugen: Viele Cremes schneiden entweder sehr gut oder ziemlich schlecht ab - dazwischen gibt es wenig. So fanden die Tester in sechs Produkten gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe, darunter PEG-Verbindungen, bedenkliche UV-Filter, Paraffine, Silikone, halogenorganische Verbindungen, Konservierungsmittel und Duftstoffe. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare