Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Antikörper reagieren auf das Corona Virus Covid-19 (Symbolbild)
+
Antikörper reagieren auf das Corona-Virus Covid-19: Trotz Impfung gibt es immer mehr Impfdurchbrüche (Symbolbild)

Neue Zahlen

Corona-Virus: Darum haben immer mehr Geimpfte schwere Verläufe – und müssen auf die Intensivstation

  • Jennifer Köllen
    VonJennifer Köllen
    schließen

Geimpft, aber trotzdem auf der Intensivstation? Aktuelle Zahlen zeigen: Impfdurchbrüche passieren immer häufiger. Wie kann das sein? Brauchen wir die Booster-Impfung für alle?

Berlin – Mediziner beobachten derzeit auf den Intensivstationen, dass auch bei bereits geimpften Menschen schwere Corona-Krankheitsverläufe auftreten können. Ein sogenannter Impfdurchbruch ist bei Menschen mit einer eingeschränkten Immunantwort möglich, zum Beispiel als Folge einer medikamentösen Schwächung des Immunsystems. Zahlen aus dem Divi-Register, das intensivpflichtige Patienten zählt, zeigen: Einer von zehn im Krankenhaus wegen Corona behandelten Patienten ist geimpft. Die meisten Corona-Patienten seien wie erwartet ungeimpft.

Doch es gäbe auch schwere Fälle von geimpften Patienten in stationärer Behandlung, sagte der Kölner Intensivmediziner Christian Karagiannidis den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“. Und die werden derzeit immer häufiger – obwohl sich immer mehr Menschen gegen Corona impfen lassen. Wie kann das sein?
Warum immer mehr Geimpfte schwere Verläufe haben und was man dagegen tun kann, steht hier auf 24vita.de.*

Nach Angaben der Bundesregierung ist der Anteil der geimpften Corona-Patienten auf Intensivstationen in den letzten Monaten angestiegen. Auf Grundlage der Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) registriert das Bundesgesundheitsministerium in den Wochen von Mitte August bis Anfang September 1.186 Corona-Fälle, die „intensivmedizinisch versorgt“ werden mussten (Stand: 12.10.2021). Von den Patienten waren 119 Personen geimpft, in 10,03 Prozent der Fälle kam es dennoch zu einem Impfdurchbruch. Immer mehr schwere Verläufe, obwohl die Zahl der Geimpften steigt – wie das möglich ist, und was man dagegen machen kann, steht auf 24vita.de. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare