1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Nicht nur bei schweren Corona-Verläufen: Thrombose-Risiko steigt auch nach Grippe

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie rücken die Gefahren der herkömmlichen Grippen häufig in den Hintergrund. Eine Studie untersucht das Thrombose-Risiko.

Langen – Seit bald drei Jahren hält das Corona-Virus Menschen auf dem gesamten Planeten in Atem. Gerade die Folgen einer schweren Covid-19-Erkrankung bereiten vielen Sorgen.

Durch die Corona-Pandemie ist auch die Angst vor Thrombosen in Folge einer schweren Erkrankung gestiegen. In einer Veröffentlichung vom Montag (17. Oktober) weist das Paul-Ehrlich-Institut daraufhin, dass auch bei einer Grippe das Thromboserisiko steigt.

Studie enthüllt: Grippe birgt ähnliches Thromboserisiko wie Covid-19.
Studie enthüllt: Grippe birgt ähnliches Thromboserisiko wie Covid-19. (Archivbild) © Maurizio Gambarini/dpa

Studie untersucht die Grippe: Risiko von Blutgerinnseln in der Lunge erhöht sich

„Virusbedingte Atemwegsinfektionen können lebensbedrohlich werden“, warnt das Paul-Ehrlich-Institut in seiner Mitteilung. Ein grippaler Infekt der Lunge, kann die Bildung von Blutplättchen, also der Thrombozyten, begünstigen, heißt es weiter.

Diese neuen Blutplättchen neigen zur schnellen Aktivierung, was das Risiko von Blutgerinnseln in der Lunge erhöht.

Auszug aus der Mitteilung des Paul-Ehrlich-Instituts

Eine gesteigerte Bildung von Thrombozyten, kann eine Thrombose begünstigen. Es handelt sich dabei um denselben Effekt, der bei schweren Covid-19-Verläufen beobachtet werden kann. Den Zusammenhang zwischen Grippe und Thrombose haben die Forschenden des Paul-Ehrlich-Instituts gemeinsam mit Kolleg:innen aus der Heidelberg herausgefunden. Ihre Studie wurde auch im Fachjournal Cell Reports veröffentlicht.

Studie zu Grippe: Experimente an Mäusen zeigen die steigende Gefahr von Thrombose

Die Forschenden rund um Marcel Rommel, haben in ihrer Studie Experimente mit Mäusen durchgeführt. Um die Thrombose-Gefahr im Zusammenhang mit der Grippe zu untersuchen, wurden den Tieren Grippeviren gespritzt, wie das Fachmagazin Scinexx aus der Studie zitiert.

Studie zu Thrombose Fällen
40.000 bis 100.000 Tote sind in Deutschland die geschätzte Folge von Lungenembolien.
Quelle: Aktionsbündnis Thrombose

Die Forschenden kommen in ihrer Studie zu dem Schluss, dass eine Grippe-Impfung die Thrombose-Fälle nicht verhindern kann. Allerdings erhöht eine Impfung die Geschwindigkeit der Regeneration der Blutstammzellen, wie die Deutsche Apothekerzeitung zusammenfasst. (Lucas Maier)

In der Corona-Forschung ist zuletzt ein Symptom aufgefallen, welches auf eine positive Prognose hindeutet.

Auch interessant

Kommentare