Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besucher prosten sich in einem Bierzelt mit Biergläsern zu.
+
Vielerorts gilt die 3-G-Regel: Nur wer genesen, geimpft oder getestet ist, kann an Veranstaltungen teilnehmen. In Hinblick auf Corona-Tests gelten ab 11. Oktober neue Regeln. (Archivbild)

Regierung zieht Schlussstrich

Ab 11. Oktober gibt es Corona-Tests nicht mehr auf Staatskosten – doch nicht alle müssen ab dann selbst zahlen

  • Juliane Gutmann
    VonJuliane Gutmann
    schließen

Letzte Chance am Wochenende? Nur noch bis 11. Oktober soll es kostenfreie Corona-Bürgertests geben – einige Bürger/innen brauchen auch nach dieser Frist nicht zu zahlen.

Corona-Schnelltests standen bislang allen Bürgern und Bürgerinnen kostenfrei zur Verfügung. Doch das hat am 11. Oktober ein Ende. Dann werden die kostenlosen Bürgertests eingestellt, wie die Bundesregierung informiert. Als Begründung heißt es: „Mittlerweile konnte allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden. Daher wird der Bund das Angebot kostenloser Bürgertests für alle mit Wirkung vom 11. Oktober 2021 beenden“. Allerdings gilt diese Regelung nicht für alle Menschen gleißermaßen.

So können sich Menschen, für die keine Möglichkeit besteht, einen vollständigen Impfschutz zu erlangen, weiterhin mindestens einmal wöchentlich kostenlos mit einem Schnelltest testen lassen. Wie die Bundesregierung weiter informiert, handelt es sich um diejenigen, die nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Vergesslichkeit: Medikament soll gegen Hirnschäden helfen

Corona: Wer sich auch nach dem 11. Oktober kostenfrei auf Corona testen lassen kann

  • Unter Zwölfjährige oder Kinder, die in den letzten drei Monaten vor dem Corona-Test zwölf Jahre alt geworden sind.
  • Menschen, für die keine generelle Impfempfehlung vorliegt, etwa Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • Menschen, die sich aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht innerhalb der letzten drei Monate gegen Covid-19 impfen lassen konnten.
  • Bürger/innen, die sich aufgrund einer Corona-Infektion in selbst auferlegter Quarantäne befinden.
  • Minderjährige und Schwangere (kostenfreie Testung ist hier bis zum 31. Dezember 2021 möglich)
  • Studierende aus dem Ausland, die sich für ihr Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden. (kostenfreie Testung ist hier bis zum 31. Dezember 2021 möglich)
  • Menschen, die an klinischen Corona-Impfstoffstudien teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben.

(jg)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare