Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wird ein Corona-Test positiv, wenn man ihn mit Cola beträufelt? Das will ein skurriler Versuch zumindest beweisen.
+
Wird ein Corona-Test positiv, wenn man ihn mit Cola beträufelt? Das will ein skurriler Versuch zumindest beweisen.

Kurioses Experiment

Positiver Corona-Test mit Cola: Das ist dran an dem Versuch

Aktuell kursiert ein Video im Netz, das zeigt, wie Cola einen positiven Corona-Test verursacht. Das sorgt für Verunsicherung. Doch was ist dran an dem Versuch?

Wenn man Cola auf einen Antigen-Schnelltest träufelt, ist dessen Ergebnis: Corona-positiv. Mit diesem skurrilen Versuch wollte der österreichische Politiker Michael Schnedlitz (FPÖ) die Unwirksamkeit von Corona-Tests beweisen, wie RUHR24.de* berichtet. Doch die Aussagekraft seines Versuches ist gleich null.

Denn der Antigen-Test sucht nicht nach Erbmaterial des Erregers, sondern nach Eiweißen, die charakteristisch für das Virus sind. Warum zeigte der Test dann aber ein positives Corona-Ergebnis, nachdem er mit Cola beträufelt wurde? Cola hat einen niedrigen pH-Wert, ist also sauer. Und diese Säure in der Cola sorgt dafür, dass anstatt das Coronavirus die Säure an den Eiweißen andockt und sie zersetzt. Deshalb färbt sich der Corona-Test. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare