1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Corona: Hautausschlag und Jucken lange nach Omikron-Infektion

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Hautsymptome bei COVID-19-Infektionen sind in Studien erfasst worden und treten bei fünf bis 20 Prozent der COVID-19-Patienten auf.
Hautärzte berichten vermehrt über Hautbeschwerden bei Corona-Infizierten. (Symbolbild) © AndreyPopov/Imago

Corona macht sich nicht nur durch grippale Symptome bemerkbar. Neben Fatigue, Geruchs- und Geschmacksverlust können sogar Hautprobleme auftreten.

Köln – Wenn das warme Wetter nach draußen lockt, mag keiner so recht an Corona denken. Tatsache ist aber, dass aktuell die Inzidenzen der Corona-Infektionen wieder steigen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) erfasste seit Beginn der Pandemie 30.131.303 nachgewiesene Sars-CoV-2-Erkrankungen. Die tatsächlichen Fallzahlen dürften deutlich höher liegen, da viele Corona-Infektionen nicht erkannt werden. Was auffällt: Es gibt mittlerweile eine Reihe verschiedenster Symptome, die mit einer Corona-Infektion verbunden sein können. Aktuell berichten Ärzte und Experten nun gehäuft von Hautproblemen in Verbindung mit Covid.
Wie sich Hautbeschwerden durch Corona äußern, weiß 24vita.de.

Nach den Omikron-Varianten BA.1 und der ansteckendere Subtyp BA.2. sind mittlerweile laut RKI BA.4 und BA.5 vorherrschend. Das Coronavirus kann monatelang in Organen wie Lunge, Leber, Gehirn und Augen überleben, Spätfolgen sind auch bei einem milden Verlauf möglich.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare