1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Corona: Neue „Killervariante“ – Lauterbach warnt vor Ausbruch

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Karl Lauterbach auf einer Wahlkampf-Veranstaltung in Mülheim an der Ruhr (NRW) am 9. April 2022.
Gesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) – hier auf einer Wahlkampf-Veranstaltung in Mülheim an der Ruhr (NRW) am 9. April 2022 – warnt vor einer Corona-Killervariante im Herbst. (Symbolbild) © Bettina Strenske/Imago

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach sorgt für Aufsehen: Im Herbst könnte eine hochansteckende, tödlich verlaufende Corona-„Killervariante“ kommen.

Berlin – Zwar geben das geänderte Infektionsschutzgesetz und die sinkenden Corona-Inzidenzen Grund zur Hoffnung, doch ist das für viele Menschen und Politiker, allen voran Karl Lauterbach (59, SPD), kein Grund zum Aufatmen. Corona ist nach wie vor präsent und könne aufgrund weiterer Virusvarianten wieder sehr gefährlich werden. Eine rasante Ausbreitung würde dann durch den Wegfall der Maskenpflicht erst recht begünstigt werden.
Wie Virologen auf Karl Lauterbachs Prognose reagieren, erfahren Sie bei 24vita.de.*

„Es entwickeln sich gerade diverse Omikron-Subvarianten, die für mich Anlass zur Besorgnis sind. Die Abstände, in denen neue Varianten die alten ablösen, werden immer kürzer. Das bedeutet, dass wir uns immer schlechter auf die Mutationen vorbereiten können“, so Lauterbach weiter gegenüber der „Bild am Sonntag“. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare