1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Studie: Beliebtes Schmerzmittel kann Corona-Infektion positiv beeinflussen

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Asthma-Patienten müssen bestimmte Wirkstoffgruppen vermeiden (Symbolbild).
Asthma-Patienten müssen bestimmte Wirkstoffgruppen vermeiden (Symbolbild). © imago images / Panthermedia

Acetylsalicylsäure ist für viele bei Schmerzen jeglicher Art ein Allheilmittel. Aber kann es auch bei einer Corona-Infektion helfen? Eine Studie bestätigt das.

Baltimore (USA) – Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) ist rezeptfrei in Apotheken erhältlich – unter anderem in Aspirin. Es gilt seit Jahrzehnten als beliebtes Schmerzmittel, das bei leichten bis mittleren Schmerzen eingesetzt wird. Doch offenbar kann der Wirkstoff noch mehr.
Laut einer neuen US-Studie soll ASS auch gegen Covid-19 helfen, weiß 24vita.de.*

Für ihre Untersuchung hat das Team um Studienleiter Jonathan Chow Daten aus der ersten Coronawelle zwischen März und Juli 2020 ausgewertet. Den Wissenschaftlern zufolge soll die rezeptfreie Arznei in einer niedrigen Dosis die Beschwerden einer Corona-Infektion erheblich mindern. Besonders Patienten, die bereits wegen anderer Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Herz-Nieren-Leiden oder Diabetes mit niedrig dosiertem Acetylsalicylsäure behandelt wurden, hatten infolgedessen einen deutlich milderen Corona-Krankheitsverlauf. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare