Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Blutspende kann Leben retten. Deshalb macht das Klinikum Dortmund nun mit einer Gaming-App darauf aufmerksam.
+
Eine Blutspende kann Leben retten.

Je nach Reihenfolge

Corona-Impfung: Blutspende trotzdem möglich? Experten haben wichtigen Rat

Auch in Zeiten von Corona werden Blutkonserven gebraucht. Wer sich impfen lassen möchte oder bereits geimpft ist, sollte vor dem Blutspenden aber einiges beachten.

Dortmund - Blutspenden ist auch während der Corona-Pandemie wichtig. An jedem Werktag in Deutschland müssen mindestens 15.000 Blutspenden gewonnen werden, um die Versorgung schwerkranker Patienten in Kliniken zu gewährleisten, wie RUHR24* berichtet. Geht das auch vor oder nach einer Corona-Impfung?

Blutspendedienste wie das Deutsche Rote Kreuz oder die Uniklinik Aachen empfehlen, mindestens 24 Stunden nach einer Corona-Impfung abzuwarten, bis wieder Blut gespendet wird*. Denn grundsätzlich ist es wichtig, fit während einer Blutspende sein.

Umgekehrt gilt diese Zeitspanne nicht unbedingt. Wer Blutspenden möchte, kann sich theoretisch direkt danach gegen Corona impfen lassen. Genesene werden allerdings von einigen Blutspendediensten auch vier Wochen nach der Genesung von der Spende ausgeschlossen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare