Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Studie zu Sars-CoV-2

Corona-Genesene deutlich besser geschützt als Geimpfte

  • VonAres Abasi
    schließen

Eine neue Studie zeigt: Von Covid-19 Genesene sind wohl besser als Corona-Geimpfte vor dem Virus geschützt. Doch die Untersuchung offenbart Lücken.

Jerusalem – Von Covid-19 Genesene weisen offenbar ein deutlich geringeres Infektionsrisiko als gegen Corona Geimpfte auf. Das zeigt eine israelische Studie. Das heißt, dass Menschen, die bereits infiziert waren, besser geschützt sind als diejenigen, die doppelt geimpft sind.

Grundlage der Studie waren Daten der zweitgrößten Krankenkasse in Israel. 2,5 Millionen Menschen sind dort versichert. Es sei die „bislang größte Studie dieser Art“, gaben die Forscherinnen und Forscher an. Charlotte Thålin vom Danderyd Hospital und dem Karolinska Institut berichtet im Fachmagazin Science, dass die Studien verdeutlichen, wie die natürliche Immunität die Impfungen übertrifft.

Corona-Geimpfte: 13-fach höheres Ansteckungspotential als Covid-19-Genesene

Die Forschenden verglichen als Grundlage ihrer Studie Menschen, die sich Anfang des Jahres mit Corona* infizierten, mit Menschen, die im selben Zeitraum zweifach geimpft wurden. Anschließend analysierten sie, wie viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich im Sommer erneut mit Sars-CoV-2 infizierten. Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel berichtet, wurden in dem Zeitraum 257 der untersuchten Menschen positiv getestet. 238 davon waren geimpft, nur 19 der Infizierten waren von Covid-19 genesen. Die Studien zeigten somit, dass Genesene ein 13-fach geringeres Risiko einer erneuten Erkrankung hatten.

Auch wenn sich geimpfte Menschen mit dem Coronavirus infizieren, hilft die Spritze.

Die Forscherinnen und Forscher ermittelten gleichzeitig, dass die natürliche Immunität über die Monate nachlässt. Sie verglichen die Daten von Geimpften mit denen der Menschen, die sich im Jahr 2020 infizierten. Die Ergebnisse zeigten, dass die Genesenen dennoch ein sechsfach geringeres Risiko einer erneuten Infektion hatten.

Corona: Studie zur Impfung zeigt Schwächen

Unabhängig von den Ergebnissen zeigten sich bei der Studie auch Schwächen: Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel weiter berichtet, wurden in Israel die Studien-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer lediglich mit Biontech* geimpft. Wie sich der Schutz mit anderen Impfstoffen* darstellt, kann aus den vorliegenden Daten somit nicht beurteilt werden. Es kann außerdem sein, dass Krankheitsverläufe ohne Symptome nicht ausgewertet wurden, weil die Forschenden lediglich die Krankenakten betrachteten.

Einen Aspekt stellte die Studie jedoch definitiv heraus: Nur sehr wenige der Probandinnen und Probanden mussten ins Krankenhaus. Somit zeigte sich, dass sowohl die doppelte Corona-Impfung als auch natürliche Immunität nach einer Covid-19-Erkrankung einen guten Schutz vor schweren Krankheitsverläufen bieten. (Ares Abasi) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare