Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein gelber Impfpass, eine Spritze und der Schriftzug Booster. (Symbolbild)
+
Booster-Impfungen sollen bald für alle ab 18 Jahren möglich sein. (Symbolbild)

Stiko-Empfehlung

Stiko plant Booster-Impfung für alle ab 18 Jahren: Was Sie jetzt wissen müssen

  • Christine Pander
    VonChristine Pander
    schließen

Mitten in der vierten Corona-Welle überlegen viele Geimpfte, ob sie sich den Booster holen. Die Stiko plant derweil eine Empfehlung für alle ab 18 Jahren.

Berlin – Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) drängt schon seit einer Weile auf die dritte Impfung für alle Erwachsenen, der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) sowieso und nun äußert sich auch der Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko) Thomas Mertens (71) optimistisch: Er geht davon aus, dass die Kommission eine Empfehlung für Booster-Impfungen gegen das Corona-Virus ab 18 Jahren abgeben wird.

Alles, was Sie zur Booster-Impfung wissen müssen, lesen Sie bei 24vita.de.*

Klar ist: Der Impfschutz nach einer Grundimmunisierung (bestehend aus zwei Impfungen) nimmt mit der Zeit ab. Wie sehr, darüber sind sich die Experten noch nicht einig. Bislang empfiehlt die Stiko die Booster-Impfung nur für Geimpfte ab 70 Jahren und für medizinisches Personal. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt sogar noch eins drauf: Er ist nicht nur dafür, alle ab 18 Jahren ein drittes Mal zu impfen. Auch was den Abstand zur zweiten Impfung betrifft, sei die Empfehlung, sechs Monate zu warten, eher als Orientierung zu sehen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare