1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Arthrose: Welche Lebensmittel entzündungshemmend wirken

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Arthrose zählt zu den häufigsten Gelenkerkrankungen. Mit einer gesunden Ernährung können Betroffene einen Gelenkersatz hinauszuzögern, sagt ein Experte.

Frankfurt – Zahlreiche Krankheiten basieren auf entzündlichen Reaktionen im Körper, so auch Arthrose. Sie ist laut dem medizinischen Handbuch MSD Manual die häufigste Gelenkkrankheit und betrifft unter den 80-Jährigen nahezu jeden Menschen. Zu den Symptomen zählen sich langsam entwickelnde Schmerzen, die durch Aktivität ausgelöst oder verstärkt werden sowie Gelenksteifigkeit und gelegentlich Gelenkschwellungen.

Bei Arthrose handelt es sich meistens um übermäßigen Verschleiß der Knorpel, der nicht rückgängig gemacht werden kann. Eine Ernährungsumstellung kann Expertinnen und Experten zufolge allerdings enorm viel bewirken. Hierbei zählt es nicht nur, durch den Abbau von Körpergewicht die Gelenke zu entlasten, sondern auch die Entzündung in den Gelenken durch den Verzehr von viel Gemüse und gesunden Pflanzenölen zu hemmen. Einige Lebensmittel sollten daher bei Menschen mit Arthrose ganz oben auf dem Speiseplan stehen.

Arthrose: Ernährungsumstellung kann Gelenkersatz hinauszuzögern

Die starken entzündlichen Anteile von Arthrose kann man durch Ernährung gut beeinflussen, sagt auch der Ernährungsmediziner Prof. Andreas Michalsen im Interview mit der Augsburger Allgemeinen. Demnach sollen Arthrose-Patientinnen und -Patienten wenig von dem essen, was entzündungsfördernd ist und viel von dem, was entzündungshemmend ist. Der Experte ist sich sogar sicher, dass Betroffene bei einer Kniearthrose durch Ernährungsumstellung einen Gelenkersatz hinauszuzögern können.

Gesunde Ernährung bei Arthrose: Leinsamen, Fisch und spezielle Gewürze

Ebenfalls wichtig ist laut Expertinnen und Experten der Verzehr von Leinsamen und Fisch, denn die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sind entzündungshemmende Fette. Außerdem sollte man genügend Ballaststoffe zu sich nehmen, wie sie in Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkorngetreide stecken. Gewürze wie Kurkuma, Ingwer und Kreuzkümmel wirken sich zudem entzündungshemmend aus.

Eine Frau erntet Heidelbeeren auf einem Feld.
Eine gesunde Ernährung mit vielen dunklen Beeren kann bei Arthrose die Schmerzen lindern und sogar eine Gelenkoperation herauszögern. (Symbolfoto) © Sina Schuldt/dpa

Vorbeugen kann man einer Arthrose durch gesunde und ausgewogene Ernährung jedoch nicht. „Neben gesunder Ernährung und dem Normalgewicht ist kluge Bewegung wichtig. Damit meine ich nicht Ausdauersport, sondern abwechslungsreichen Sport, bei dem die Gelenke gedehnt werden, etwa Yoga“, erklärt Michalsen. (hg)

Die in diesem Artikel genannten Informationen ersetzen nicht den Gang zu einem Arzt oder einer Ärztin. Nur Fachleute können die richtige Diagnose erstellen und eine geeignete Therapie einleiten. Die Einnahme von Medikamenten oder auch Nahrungsergänzungsmitteln sollte vorher mit einem Arzt oder einer Ärztin abgesprochen werden.

Auch interessant

Kommentare