1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Angst vor atomarem Ernstfall: Was Sie gegen Kriegsangst tun können

Erstellt:

Von: Laura Knops

Kommentare

Es ist ein nukleares Zeichen zu sehen (Symbolbild).
Mit dem Krieg in der Ukraine steigt auch die Angst vor einem atomaren Ernstfall (Symbolbild). ©  Panthermedia / Imago

Mitten in Europa tobt ein Krieg. Die damit verbundene Angst vor einem atomaren Ernstfall versetzt viele Menschen in Unruhe und Unsicherheit. Welche Maßnahmen jetzt sinnvoll sind.

München – Mitten in Europa ist Krieg. Die Bilder von Militärkräften, Zerstörung und Flüchtlingen machen vielen Menschen Angst. Die Anordnung Putins, atomare Abschreckungswaffen in verstärkte Alarmbereitschaft zu versetzen, verunsichert viele zusätzlich. Zudem könnten bei den Kämpfen in der Ukraine Kernkraftwerke und Atommülllager des Landes beschädigt werden. Immer mehr Menschen fragen sich daher: Was, wenn der Krieg uns trifft?
Welche Maßnahmen jetzt sinnvoll sind und was man gegen Angst vor einem atomaren Ernstfall tun kann, verrät 24vita.de*.

Viele Menschen empfinden Wut, Angst und Ohnmacht angesichts der aktuellen Nachrichten über den Krieg in der Ukraine. Aber sind diese Gefühle überhaupt angemessen? Und wie soll man mit der Angst vor möglicher radioaktiver Strahlung umgehen? Grundsätzlich ist Angst eine wichtige biologische Reaktion, die uns hilft, Situationen schnell einzuschätzen und Lösungen zu finden. Damit die Angst allerdings nicht überhandnimmt, sollte man laut Psychologen vor allem seinen Medienkonsum anpassen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare