Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Seniorin steht vor einer blauen Wand, trägt Sportklamotten, eine Trinkflasche und hält den linken Daumen hoch (Symbolbild)
+
Wer sich bis ins hohe Alter viel bewegt, kann sein Alzheimer-Risiko verringern (Symbolbild)

Gehirn

Alzheimer vorbeugen: Tipps für gesundes Altern

  • Kristina Wagenlehner
    vonKristina Wagenlehner
    schließen

Alzheimer: Da Heilung bisher nicht möglich ist, ist Vorbeugung umso wichtiger. Hier finden Sie einige Tipps, die das Risiko an Alzheimer zu erkranken, reduzieren können.

Düsseldorf – Alzheimer ist die häufigste Form einer Demenz-Erkrankung. Bis heute gilt sie als unheilbar. Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. gibt wertvolle Tipps, wie Sie Alzheimer vorbeugen können.

Die Forschung hat nachgewiesen, dass sich durch einen gesunden Lebensstil das Krebsrisiko und Alzheimer-Risiko zumindest senken lässt. Ein Tipp: Bewegen Sie sich. Das hält nicht nur den Körper fit, sondern auch das Gehirn. Die Intensität und Leistung spielt dabei keine große Rolle. Weitere Tipps, wie Sie Ihr Alzheimer-Risiko verringern können, hat 24vita.de*. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren RedakteurInnen leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare