Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine lachende Frau steht vor einer Theke und hält zwei Getränke in den Händen. (Symbolbild)
+
„Sober Curious“ oder „Dry January“: Keinen Alkohol zu trinken, liegt im Trend. (Symbolbild)

Trends: „Sober Curious“ und „Dry January“

Alkoholabstinenz: Was der Verzicht auf Alkohol im Körper bewirkt

  • Kristina Wagenlehner
    VonKristina Wagenlehner
    schließen

Keinen Alkohol zu trinken, gilt als der letzte Schrei. Zurecht, denn Alkoholabstinenz kann im Körper jede Menge Positives bewirken. Eine Ärztin erklärt.

Bad Bayersoien – „Sober Curious“, „Dry January“ und wie die Trends nicht alle heißen. Hinter diesen ausgesprochen – fancy – Namen steckt eigentlich eine ziemlich simple Angelegenheit: Für gewisse oder sogar unbestimmte Zeit keinen Alkohol zu trinken. Die Anhänger versprechen sich damit eine Menge positive Auswirkungen auf Körper und Geist. Welche das sind, weiß 24vita.de*.

Alkohol ist ein Zell- und Nervengift. Je nachdem, wie oft und wie viel Alkohol jemand zuvor im Alltag getrunken hat, wirkt der Entzug unterschiedlich schnell und die Veränderungen unterschiedlich stark. Trotzdem: Wer einige Wochen auf Alkohol verzichtet, tut seinem Körper etwas Gutes mit teils bemerkenswerten Veränderungen. „Bereits während der ersten drei bis fünf Tage erholen sich Magen- und Darmschleimhaut, die durch regelmäßigen Alkoholkonsum geschädigt werden können“, sagt Dr. med. Reingard Herbst, Ärztin an der Nescure Privatklinik am See.*24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare