1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Gesundheit

Affenpocken in Deutschland: Welches Symptom schon frühzeitig auf eine Infektion hinweist

Erstellt:

Von: Fee Halberstadt

Kommentare

Normalerweise tauchen erst nach etwa fünf Tagen die ersten Symptome einer Infektion mit Affenpocken auf. Forschende identifizieren nun ein frühes Symptom.

Frankfurt – Seitdem Anfang Mai die ersten Fälle des Affenpocken-Virus in Deutschland aufgetaucht sind, kamen mehr als 2000 weitere Infektionen hinzu. Um genau zu sein, meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag (22. Juli) 2268 Betroffene in Deutschland.

Nach dem Kontakt mit einer infizierten Person treten innerhalb von fünf bis 21 Tagen Symptome auf. Zu den ersten Symptomen einer Infektion mit dem Affenpocken-Virus gehören plötzlich einsetzendes Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten, Abgeschlagenheit und geschwollene Lymphknoten. Eine kürzere Inkubationszeit von zwei bis vier Tagen scheint nur in Einzelfällen möglich, informiert das RKI. Die EU lieferte bereits erste Impfstoffe gegen die Affenpocken aus.

Typische Symptome einer Affenpocken-Infektion
Plötzliches Fieber bis zu 40 Grad
Starke Kopf- und Gliederschmerzen
Halsschmerzen
Husten
Abgeschlagenheit
Geschwollene Lymphknoten
Hautveränderungen in Form von Flecken, Knötchen, Bläschen und Pusteln

Zufällige Entdeckung: Frühes Symptom von Affenpocken identifiziert

Aufgrund eines neuen Affenpocken-Falles konnten Mediziner:innen des Universitätsklinikums Bonn vor kurzem ein frühes Symptom für eine Infektion mit Affenpocken identifizieren, berichtet das Deutsche Ärzteblatt. Die Fachleute beziehen sich auf den Fall eines 51-jährigen HIV-positiven Patienten, bei dem das Symptom entdeckt wurde. Dieser habe beim Auftreten eines Bläschens im Bereich des linken Mundwinkels seine Hausarztpraxis aufgesucht.

Affenpocken
Laut RKI sind aus den Bundesländern insgesamt 1054 Fälle von Affenpocken übermittelt worden. © -/Institute of Tropical Medicine, Antwerp/dpa

Da jedoch keine „klinische Zeichen eines systemischen Infektes“ bestanden und „die HIV-Infektion seit Jahren unter antiretroviraler Therapie virologisch und immunologisch gut eingestellt“ war, seien die Bläschen im Mundwinkel zuerst mit einem Salbenkombinationspräparat behandelt worden.

Frühes Symptom von Affenpocken entdeckt: Weitere Details über Virus bekannt

Als im Laufe der nächsten Tage die Bläschen zu einem schmerzhaften Geschwür heranwuchs, habe der Patient erneut die Arztpraxis aufgesucht. Anhand eines Abstrichs sei im Labor das Affenpockenvirus nachgewiesen worden. Im weiteren Verlauf der Erkrankung seien weitere Symptome aufgetreten, weswegen der Mann stationär aufgenommen wurde.

Mithilfe von einer medikamentösen Behandlung entwickelten sich die Symptome dem Deutschen Ärzteblatt zufolge zügig zurück, weswegen der Patient nach vier Tagen entlassen wurde. Es wird betont, dass dieser Fall „die initial möglicherweise wenig ausgeprägte klinische Symptomatik“ unterstreiche. Bei Personen, die frisch infiziert sind, könnten nur wenige Infektionszeichen und wenige Hautbläschen einen Hinweis auf eine Affenpockeninfektion geben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat inzwischen erneut ein Notfallkomitee einberufen. (Fee Halberstadt)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion