+
Dieser Bandwurm misst fünf Meter.

In Indien

Ärzte ziehen Patient 1,88 Meter langen Bandwurm aus dem Mund

Rund zwei Monate lang klagte ein Mann in Indien über Bauchschmerzen und Antriebslosigkeit. Was die Ärzte bei der Untersuchung entdeckten, sehen selbst Experten nicht oft: ein Bandwurm mit einer Länge von fast zwei Metern.

Auffallend blass soll er gewesen sein, als der 48-jährige Mann einen Arzt aufsucht. Seine Laborwerte weisen eine leichte Blutarmut auf, so Leberspezialist Cyriac Philips im „New England Journal of Medicine“. Die Ärzte führen eine Darmspiegelung durch und werden im Dickdarm des Patienten fündig: ein 188 Zentimeter langer Schweinebandwurm (lat. „Taenia solium“) quält den Patienten. Den Ärzten gelingt es, den Wurm durch den Mund des sedierten Patienten herauszuziehen. Das Video vom Eingriff stellen die Ärzte ins Netz. Dem US-amerikanischen Wissenschafts-Portal „Live Science“ gestand Philips: „Das war der größte Bandwurm, den ich je gesehen habe.“

Doctors Remove 6-Foot-Long #Tapeworm from Man's Gut t.co/BJhUU3r84A pic.twitter.com/yX4cOlTMim

— Live Science (@LiveScience)

27. Januar 2017

Schweinebandwurm kann bis zu sieben Meter lang werden

Der gesamte Eingriff habe eineinhalb Stunden gedauert, sagte Philips. Anschließend habe der Patient Medikamente gegen Parasiten erhalten, um Überreste des Bandwurms abzutöten. Einen Monat nach dem Eingriff habe der Mann über keine weiteren Beschwerden geklagt.
Ein Schweinebandwurm ist ein parasitisch lebender Wurm im Darm vom Menschen. Als Zwischenwirt dienen Schweine. Die Würmer können bis zu sieben Meter lang werden und über Jahre im Darm überleben. Da sie oft keine Beschwerden verursachen, werden sie lange nicht bemerkt. In Deutschland infizieren sich Menschen jedoch nur sehr selten. (sar)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion