Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Links auf einem Teller ein Brokkoli, rechts ein Burger.
+
Ganz so extrem wird die Wahl zwischen gesundem und ungesundem Essen nicht ausfallen (Symbolbild).

Kein Fast-Food

Abnehmen: Diese beliebten Lebensmittel sollten gemieden werden

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Abnehmen ist ein Vorsatz, den viele im neuen Jahr haben. Damit es auch klappt, muss die Ernährung nachhaltig umgestellt werden. Einige Lebensmittel sind dann größtenteils tabu.

Bonn – Im Januar steht für viele nach dem reichhaltigen Essen der vergangenen Feiertage eine Diät an. Eine kurze Umstellung der Ernährung bringt jedoch wenig. Besser klappt es mit dem Abnehmen, wenn auf bestimmte Lebensmittel weitestgehend verzichtet wird*, rät 24garten.de. Dazu gehören leider viele beliebte Gerichte und Snacks.

Im Grunde ist das Prinzip einfach: Wir sollten, wie von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen, insgesamt fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen. Wenn Fleisch, dann wenig und auch den Zuckerkonsum sollte man einschränken. In der Praxis kommt an einem stressigen Tag dann aber die Pizza gelegener als ein Salat, ein Softdrink gibt schneller Energie als Wasser und der Milchkaffee gehört auch einfach dazu. Leider sind es gerade solche Lebensmittel, auf die Abnehmwillige für nachhaltige Erfolge verzichten sollten. Dazu zählen auch Schokoriegel, Weißmehlprodukte, Gebäck, Eiscreme, Frittiertes, Alkohol und einige Fruchtsäfte. Die Umstellung muss aber nicht radikal erfolgen. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare