Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist aufgeschnittene Rote Bete, Gelbe Bete und anderes Wintergemüse (Symbolbild).
+
Wintergemüse wie Rote Bete wird schon lange genutzt (Symbolbild).

Alt aber gut

Fast vergessenes Wintergemüse: Gemüsesorten, die im Winter Saison haben

Herbst und Winter laden geradezu dazu ein, Gemüse zu essen. Doch neben bekannten Klassikern gibt es viele Gemüsesorten, die manche fast vergessen haben.

München – Ab dem Herbst tauchen auf dem Markt Gemüsesorten auf, die viele noch nie bewusst gesehen haben. So sehen beispielsweise Pastinaken Petersilienwurzeln zum Verwechseln ähnlich, schmecken aber ganz anders. Dieses Wurzelgemüse und viele weitere Gemüsesorten, die früher regelmäßig verzehrt wurden, haben manche vergessen oder nie kennengelernt.
24garten.de stellt daher fast vergessenes Gemüse vor und gibt Tipps für Gerichte*.

Gemüsesorten gibt es viele, doch da wir immer mehr davon importieren können und sie fast ganzjährig verfügbar sind, weiß kaum noch einer, was laut Saisonkalender eigentlich gerade regional vorhanden ist. Gurken und Tomaten sind es im Winter beispielsweise nicht, obwohl die Märkte voll davon sind. Gerade im Winter gibt es einiges an Gemüse, das schon unsere Vorfahren eingelagert oder eingelegt haben, um im Winter damit zu kochen. Man muss alte Gemüsesorten wie Steckrüben nur kennen und vor allem erkennen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare