Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mandeltorten gibt es viele, aber die Schwedische begeistert Groß und Klein.
+
Mandeltorten gibt es viele, aber die Schwedische begeistert Groß und Klein. (Symbolbild)

Lecker

Lust auf Schwedische Mandeltorte? Sie müssen nicht zu Ikea, sondern können sie selber backen

Ein Stück Schwedische Mandeltorte gefällig? Mit einer Butter-Sahne-Creme und dafür ganz ohne Mehl backen Sie sie mit folgendem Rezept einfach selbst.

Die mandeltårta – was einfach Mandeltorte auf Schwedisch heißt – kennen viele aus dem Tiefkühlregal oder vom schwedischen Möbelhaus. Sie kann aber auch total einfach und mit wenigen Zutaten selbst gebacken werden. Probieren Sie diesen zeitlosen Klassiker zum nächsten Sonntagskaffee mal aus. Er schmeckt zu jeder Saison und kommt ganz ohne Mehl aus, perfekt also auch für Leute mit Glutenunverträglichkeit. Stattdessen kommen hier gemahlene Mandeln in den Teig und noch mehr Mandeln obendrauf als Dekoration. Es heißt ja nicht umsonst Mandeltorte. Los geht‘s mit dem großartigen Rezept.

Auch lecker: Diese Erdbeertörtchen machen Lust auf den Sommer.

Schwedische Mandeltorte: Die Zutaten

Für die Zubereitung brauchen Sie 2 Springformen à 24 cm (oder eine Springform, siehe Tipp*) und außerdem:

Für den Boden:

  • 200 g Sahne
  • 150 g Zucker
  • 8 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g gehobelte Mandeln
  • 150 g Butter

Backen Sie auch: So backen Sie einen grandiosen Schoko-Brownie-Kuchen.

Rezept für Schwedische Mandeltorte: jetzt selber backen

  1. Trennen Sie zuerst die Eier und stellen Sie die Eiweiße beiseite.
  2. Für die Creme kochen Sie in einem Topf die Sahne mit dem Zucker auf und nehmen ihn dann vom Herd. Geben Sie etwas von der Sahnemischung zu den Eigelben und vermischen Sie es mit einem Schneebesen. Dann verrühren Sie die Mischung mit der restlichen Sahne.
  3. Erhitzen Sie alles unter ständigem Rühren bei schwacher Hitze etwa 5-10 Minuten, bis die Masse dick-cremig wird. Nicht kochen lassen! Rühren Sie dabei am besten mit einem Teigschaber am Boden des Topfes entlang. Dann füllen Sie die Creme in eine Schüssel um, decken sie sofort mit Frischhaltefolie ab und lassen sie abkühlen. Dann kalt stellen.
  4. Heizen Sie den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 175 °C Umluft vor und legen Sie den Boden der beiden Springformen mit Backpapier aus.
  5. Für die Böden schlagen Sie die Eiweiße mit Salz steif, lassen Sie dabei Zucker einrieseln. Dann heben Sie die gemahlenen Mandeln unter. Teilen Sie die Masse auf die Springformen auf* und streichen Sie sie glatt. Backen Sie die Böden etwa 18-20 Minuten im Ofen.
  6. Danach holen Sie die Böden aus den Springformen und lassen sie auf einem Kuchengitter abkühlen.
  7. Rösten Sie die gehobelten Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldgelb, dann lassen Sie sie auskühlen.
  8. Schlagen Sie die Butter mit dem Handmixer ca. 8 Minuten cremig auf und heben Sie die Eigelb-Sahne-Creme löffelweise unter.
  9. Setzen Sie einen Boden auf eine Kuchenplatte, geben Sie ein Drittel der Creme darauf und streichen Sie sie glatt. Setzen Sie den zweiten Boden darauf und verteilen Sie den Rest der Creme auf dem und um den Kuchen herum.
  10. Jetzt dekorieren Sie nur noch, indem Sie den Kuchen mit den gehobelten Mandeln bestreuen. Bis zum Servieren kalt stellen, mindestens aber 2 Stunden.

*Tipp: Wenn Sie nur eine Springform zuhause haben, können Sie natürlich zunächst auch nur die Hälfte des Teigs backen, diesen aus der Form nehmen und den zweiten Boden ebenso darin zubereiten. (mad)

Weiterschlemmen: Perfektes Rezept für Schokofans: Schoko-Karamell-Kuchen ganz einfach backen.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? © imago-images/agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite. © imago-images/Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht. © Astrid Beuge/imago-images
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © imago-images/agefotostock
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. © imago-images
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen. © Dar1930/imago-images
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. © dpa/Oliver Krato

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare