Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lust auf ein Stück Schokokuchen mit karamelliger Füllung?
+
Lust auf ein Stück Schokokuchen mit karamelliger Füllung?

Hobbybäcker

Perfektes Rezept für Schokofans: Schoko-Karamell-Kuchen ganz einfach backen

Dieser Schoko-Karamell-Kuchen enthält alles, was Naschkatzen glücklich macht. Lesen Sie schnell im Rezept, wie Sie ihn nachbacken.

Sie lieben Schokokuchen? Dann ist dieses Rezept perfekt geeignet, um in Ihre Sammlung aufgenommen zu werden. Hier wird ein knuspriger Mürbeteig mit einer köstlichen Füllung aus feiner Schokolade und Karamell kombiniert. Die Füllung bleibt innen schön feucht und klebrig-karamellig, denn trockenen Kuchen mag doch niemand, oder? Die Zubereitung gelingt auch Hobby-Bäckern. Nur etwas Zeit müssen Sie mitbringen, da der Mürbeteig wie gewohnt eine Weile im Kühlschrank ruhen muss und auch die Backzeit ist etwas länger. Aber die Wartezeit lohnt sich auf jeden Fall. Das ist der ideale Kuchen für Schokoholiker und Naschkatzen!

Weiterschlemmen: Aus nur zwei Zutaten zaubern Sie diese schokoladigen Pralinen.

Rezept für leckeren Schoko-Karamell-Kuchen: Die Zutaten

Für eine Obstkuchen- oder Tarteform (20 cm) benötigen Sie:

Für den Mürbeteig:

  • 175 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 120 g kalte Butter, gewürfelt
  • 2 Eigelb, mit 2 TL kaltem Wasser verquirlt
  • 2 Tropfen Vanillearoma
  • 25 g Feiner Zucker
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • Butter zum Einfetten der Form

Für die Füllung:

  • 140 g Zartbitterschokolade (mind. 70 Prozent Kakaoanteil), fein gehackt
  • 175 g Butter, gewürfelt
  • 350 g brauner Zucker
  • 100 g Mehl
  • 3 Tropfen Vanillearoma
  • 6 Eier, verquirlt

Zum Servieren:

  • Puderzucker
  • Zimt
  • 150 g steif geschlagene Sahne – Wie das ohne Mixer gelingt, lesen Sie hier.

Auch lecker: Bei diesem Marmorkuchen-Rezept läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen.

Köstliches Rezept: So backen Sie den Schoko-Karamell-Kuchen

  1. Für den Mürbeteig sieben Sie Mehl und Salz in eine Schüssel. Kneten Sie mit den Fingerspitzen die Butter ein, bis die Mischung fein krümelig ist.
  2. Geben Sie Eigelb, Vanillearoma und Zucker dazu und verarbeiten Sie alles zu einem Teig. Formen Sie den Teig zu einer Kugel, wickeln Sie ihn in Frischhaltefolie und stellen Sie ihn für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor. Rollen Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche aus und kleiden Sie damit eine eingefettete Obstkuchen- oder Tarteform aus.
  4. Stechen Sie den Teigboden mehrmals mit einer Gabel ein, bedecken Sie ihn mit Backpapier und beschweren Sie dieses mit Backbohnen. Für 12-15 Minuten blindbacken.*
  5. Entfernen Sie Backpapier und Bohnen und backen Sie den Boden weitere 10 Minuten. Holen Sie ihn dann heraus und lassen ihn kurz abkühlen. Reduzieren Sie die Backofentemperatur auf 180 °C.
  6. Für die Füllung schmelzen Sie Schokolade und Butter unter Rühren im Wasserbad. Rühren Sie die Masse glatt und lassen Sie sie abkühlen. Vermengen Sie in einer anderen Schüssel Zucker, Mehl, Vanillearoma und Eier. Rühren Sie die Schokoladenmischung unter.
  7. Verteilen Sie die Füllung auf dem Teigboden und backen Sie den Schoko-Karamell-Kuchen für 50 Minuten im Ofen.
  8. Danach lassen Sie den Kuchen gut auskühlen und bestäuben ihn mit Puderzucker. Beim Servieren reichen Sie mit Zimt bestreute Schlagsahne dazu.

*Blindbacken

Beim Blindbacken wird ein Teigboden zum Beispiel mit getrockneten Hülsenfrüchten beschwert und vorgebacken. Dadurch geht nur der Rand auf, der Boden soll flach bleiben. Dadurch kann er nachträglich gefüllt werden und das Durchweichen des Teigs wird verhindert.

Guten Appetit! (mad)

Lesen Sie auch: Genialer Tipp: So teilen Sie Kuchen immer in perfekte Stücke – ohne Messer.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? © imago-images/agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite. © imago-images/Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht. © Astrid Beuge/imago-images
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © imago-images/agefotostock
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. © imago-images
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen. © Dar1930/imago-images
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. © dpa/Oliver Krato

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare