Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marmorkuchen auf einem Brett.
+
Haben Sie schonmal darüber nachgedacht den klassischen Marmorkuchen aufzupeppen? Wie wäre es mit Schokoladenstücken und Zimt? Wir haben das Rezept. (Symbolbild)

Aufgepepptes Rezept

Klassiker mal anders: Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot

Marmorkuchen gehört zu den Kuchenklassikern schlechthin. Was, wenn er mal etwas aufgepeppt wird mit Schoko-Stücken und Zimt? Hier gibt es das Rezept.

Marmorkuchen gehört zu den Klassikern am Kaffeetisch. Doch wie wäre es, den Kuchen mal abzuwandeln? Zum Beispiel in ein leckeres Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot. Das Schöne daran ist, dass es zu jeder Tageszeit passt. Ob nun zum Brunch, als Dessert nach dem Mittagessen oder nachmittags zu Kaffee und Tee. Klingt interessant? Wir verraten das Rezept.

Rezept für Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot: Die Zutaten

Zutaten für eine Kastenform:

  • 180 g gehackte Zartbitterschokolade oder Schokosplitter
  • 200 g Mehl, plus 2 extra Teelöffel
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • Halber Teelöffel Salz
  • 200 g Zucker
  • 100g Rapsöl
  • 120 ml Milch
  • 3 Eier
  • 1 Teelöffel reiner Vanilleextrakt
  • 2 Teelöffel Backkakao
  • Anderthalb Teelöffel Zimt

Lesen Sie auch: Maulwurfkuchen schmeckt auch als Blechkuchen: So backen Sie ihn.

So backen Sie das Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot

  1. Heizen Sie den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vor. Die Kastenform wird leicht eingefettet und mit einem Pergamentpapier ausgelegt. Achten Sie darauf an den Längsseiten etwa 5 cm Überstand zu lassen. Mischen Sie nun die Schokoladenstückchen und 2 Teelöffel Mehl in einer Schüssel.
  2. In einer zweiten Schüssel vermischen Sie Mehl, Backpulver und Salz miteinander. Fügen Sie in einer dritten Schüssel Zucker, Öl, Milch, Eier und Vanilleextrakt zusammen und führen Sie die Zutaten zu einem glatten Teig. Nun werden die feuchten Zutaten zu den trockenen Zutaten hinzugefügt. Rühren Sie so lange, bis alles miteinander vermischt ist.
  3. Geben Sie die Hälfte des Teigs in die vorbereitete Kastenform. Anschließend werden Backkakao, Zimt und Schokoladenspäne unter den restlichen Teig gerührt. Geben Sie den Teig nun auch in die Form. Verrühren Sie den Teig in der Kastenform für eine schöne Marmorierung.
  4. Backen Sie den Teig für etwa eine Stunde bis 65 Minuten. Testen Sie mit einem Zahnstocher im mittleren Teil des Kuchens, ob der Teig fertig gebacken ist. Kommt der Zahnstocher sauber herauskommt, ist das Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot fertig. Holen Sie ihn aus dem Backofen raus und lassen Sie ihn in der Form für gute 10 Minuten abkühlen. Mit Hilfe der Überstände können Sie das Schokoladen-Zimt-Marmor-Brot aus der Form nehmen. Lassen Sie ihn auf einem Gitterrost vollständig abkühlen.

(swa)

Backen Sie auch: Gönnen Sie sich ein leckeres Erdbeer-Tiramisu: Es macht Lust auf den Sommer.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? © imago-images/agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite. © imago-images/Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht. © Astrid Beuge/imago-images
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © imago-images/agefotostock
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. © imago-images
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen. © Dar1930/imago-images
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. © dpa/Oliver Krato

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare