Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zu sehen ist eine Low-Carb-Pizza mit Boden aus Samen, belegt mit Käse, Oliven und Tomaten (Symbolbild).
+
Low-Carb-Pizzaboden besteht oft aus Brokkoli, Blumenkohl oder Samen (Symbolbild).

Glutenfrei und lecker

Low-Carb-Alternativen: So ersetzen Sie Pizzaboden und Brot

Bei einer Low-Carb-Ernährung versuchen Gartenfans, Kohlenhydrate durch andere Lebensmittel zu ersetzen. Das soll beim Abnehmen helfen. Alternativen gibt es viele.

Bonn – Nimmt der Körper weniger Kohlenhydrate auf, greift er schneller die Fettreserven an und verliert somit Gewicht. Das ist der Gedanken hinter einer Low-Carb-Ernährung. Menschen verzichten bewusst auf beispielsweise Teig, Brot, Nudeln und Pizza, um Kohlenhydrate einzusparen und so schneller abzunehmen. Doch Gartenfans, die eine Low-Carb-Ernährung testen wollen, müssen nicht allzu hart mit sich ins Gericht gehen, denn es gibt genügend Möglichkeiten, Kohlenhydrate einzusparen und trotzdem lecker zu essen.
Warum sich Brokkoli wunderbar als Low-Carb-Alternative beim Pizzaboden eignet, weiß 24garten.de*.

Bei einer Low-Carb-Ernährung kommt es auf die richtige Zusammensetzung der Ersatzstoffe an. Eine normale Low-Cab-Diät beinhaltet weniger als 26 Prozent Kohlenhydrate pro Tag, das entspricht etwa maximal 130 Gramm täglich. Bei normal lebenden Menschen sollte die Nahrung an einem Tag zu etwa 50 Prozent aus Kohlenhydraten bestehen. Wer jedoch eine Zeit lang seine Kohlenhydrat-Zufuhr reduziert, muss dann auf entsprechend hochwertige andere Lebensmittel zurückgreifen. So ist es laut dem BZfE unabdingbar, vermehrt Nüsse, Fisch, Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkorn zu essen, um genügend Nährstoffe zu sich zu nehmen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare