Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier von zehn haben betriebliche Altersvorsorge

Rund vier von zehn Deutschen haben eine betriebliche Altersvorsorge. Eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid hat ergeben, dass im Schnitt 38 Prozent über den Arbeitgeber Geld mit Steuervorteil für den Ruhestand zurücklegen.

Köln. Rund vier von zehn Deutschen haben eine betriebliche Altersvorsorge. Eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid hat ergeben, dass im Schnitt 38 Prozent über den Arbeitgeber Geld mit Steuervorteil für den Ruhestand zurücklegen.

Je nach Altersgruppe sind die Zahlen dabei unterschiedlich. Am höchsten ist der Anteil derer, die betrieblich vorsorgen, unter den 40- bis 49-Jährigen, wie die Gothaer Versicherung in Köln als Auftraggeber der Studie erläutert. Unter ihnen sorgen 52 Prozent betrieblich vor. Unter den jungen Arbeitnehmern (bis 29 Jahre) ist der Anteil mit 22 Prozent am geringsten. Die Beiträge zahlt bei der betrieblichen Altersvorsorge der Arbeitnehmer oder das Unternehmen. In beiden Fällen gibt es Steuervorteile. Arbeitnehmer haben einen gesetzlichen Anspruch auf die betriebliche Sparform. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare