1. Startseite
  2. Ratgeber
  3. Geld

So viel Taschengeld bekommen Kinder im Grundschulalter laut Umfrage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anne Hund

Kommentare

Wie viel Taschengeld für die lieben Kleinen ist genug?
Wie viel Taschengeld bekommen Kinder regelmäßig? © dpa / Patrick Seeger

Wie viel Taschengeld bekommen Sechs- bis Neunjährige in Deutschland regelmäßig? Eine repräsentative Umfrage unter Eltern kam zu folgendem Durchschnittswert.

Wie hoch sollte das regelmäßige Taschengeld für die Kleinen ausfallen? Bei dieser Frage gehen die Meinungen von Eltern* oft auseinander.

Eine Umfrage unter Eltern von Kindern zwischen 6 und 9 Jahren zeigt einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur (dpa, Stand: 6. Juli) zufolge: Grundschüler in Deutschland bekommen derzeit im Durchschnitt 3,50 Euro Taschengeld pro Woche. Damit sei das Niveau des Taschengeldes seit 2013 leicht gestiegen, wie die repräsentative Umfrage von Forsa im Auftrag von Cosmos Direkt zeige. Im Rahmen der Untersuchung seien insgesamt 500 nach einem systematischen Zufallsverfahren ausgewählte Eltern von Kindern zwischen 6 und 9 Jahren in Deutschland repräsentativ befragt worden. Zum Vergleich: 2013 bekamen die 6- bis 9-jährigen Kinder, wie es in dem Bericht ebenfalls heißt, laut Umfrage im Durchschnitt 2,90 Euro.

Lesen Sie zudem: Kinderfreizeitbonus: 100 Euro pro Kind – ist ein Antrag nötig und wer hat Anspruch?

Umfrage zu Taschengeld: Wie viel Geld bekommen Grundschul-Kinder regelmäßig?

Ab wann zahlen Eltern regelmäßig Geld? Und wie viel zahlen sie ihren Sprößlingen? Die aktuelle Umfrage ergab laut dpa: 15 Prozent der Kinder bekommen pro Woche bis zu 2 Euro Taschengeld. 17 Prozent erhalten 2 bis 3 Euro. 6 Prozent bekommen 3 bis 5 Euro, 13 Prozent bekommen 5 Euro und mehr Taschengeld pro Woche. Allerdings zeige die Umfrage auch: Viele Grundschüler bekommen kein regelmäßiges Taschengeld. 45 Prozent der Eltern zahlen ihren Kindern nichts.

Weiter schildert dpa anlässlich der Umfrage: Wird Taschengeld gezahlt, bekommen es die Kinder in den meisten Fällen wöchentlich (69 Prozent). Monatlich zahlen demnach 28 Prozent der befragten Eltern das Taschengeld an ihr Kind. Nur 1 Prozent gibt demnach an, täglich Taschengeld zu zahlen.

Bei der Höhe des Tagesgeldes wählen die meisten Eltern einen pragmatischen Grund, wie es in dem Bericht zur Umfrage weiter heißt: 64 Prozent machen die Höhe demnach vom Alter, 16 Prozent von der Klassenstufe des Kindes abhängig. Vom Verhalten des Kindes machen demnach 13 Prozent der Eltern die Höhe des Taschengeldes abhängig, von den Schulnoten 6 Prozent.

Video: Mutter fordert von ihrer 5-jährigen Tochter Miete

Lesen Sie zudem: ETF-Sparplan: Schon mit kleinen Beträgen ein Vermögen aufbauen – so funktioniert‘s

Mit Hilfe von Taschengeld lernen Kinder Umgang mit Geld

Abgesehen von Umfragen: Ein Taschengeld für Kinder erachten Experten als durchaus sinnvoll. Den Umgang mit Geld lernen Kinder mit Hilfe des Taschengeldes. Kinder können durch Taschengeld zum Beispiel den Wert des Gelds schätzen lernen, und die größeren unter ihnen, wie sie sich ihr Taschengeld sogar selbst einteilen. Eine Orientierungshilfe für die Höhe des Taschengeldes - je nach Altersstufe der Kinder - bietet zum Beispiel die Taschengeldtabelle, die auf Empfehlungen der Jugendämter beruht. Zum Weiterlesen: Ein Euro, zwei Euro oder mehr? So viel Taschengeld sollte Ihr Kind aktuell bekommen.

(ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant: 50, 100 Euro oder besser mehr? So viel Geld sollten Sie dem Brautpaar schenken.

Auch interessant

Kommentare