Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Solardach bringt Rendite

Besitzer einer 2010 installierten Photovoltaikanlage können Renditen um 4,8 Prozent erwirtschaften. Das hat die gemeinnützige Klimaschutz-Beratungsgesellschaft co2online in Berlin ermittelt.

Berlin. Besitzer einer 2010 installierten Photovoltaikanlage können Renditen um 4,8 Prozent erwirtschaften. Das hat die gemeinnützige Klimaschutz-Beratungsgesellschaft co2online in Berlin ermittelt.

Co2online hat 16 000 Verbraucherangaben ausgewertet. Mit einer hochwertigen Anlage und viel Sonneneinstrahlung seien künftig sogar 6 Prozent und mehr möglich. Verbraucher können auf der Internetseite «energiesparclub.de» mit einem PV-Modul die Erträge des eigenen Solardachs errechnen. Dazu müssen sie nur ein kostenloses Energiesparkonto eröffnen. Schon beim Kauf der Photovoltaikanlage gibt der Hersteller einen Wert vor - beispielsweise 2500 Kilowattstunden pro Jahr. Dies sei der prognostizierte Ertrag der Anlage, so die Solar-Experten. Außerdem haben die PV-Anlagen eigene Stromzähler - diese liest der Hausbesitzer ab und trägt die Werte in sein Konto ein.

Das PV-Modul dokumentiert die Solarerträge und gleicht sie ab. Der Besitzer kann stets feststellen, ob die Erträge der Anlage im technisch vorgegebenen Bereich liegen. Er sieht, wie hoch die monatliche Einspeisevergütung ist und wie viel CO2-Emmissionen durch die Anlage vermieden worden sind.

Auch wenn der Vergütungssatz für Photovoltaikstrom zum 1. Oktober erneut gesenkt wird - diesmal um 3 Prozent, lohne sich nach Auffassung von Experten ein umweltfreundliches Solardach. Mit den Kürzungen, die es auch in 2011 und 2012 geben soll, solle unter anderem erreicht werden, dass die Hersteller ihre Anlagen preiswerter anbieten. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare