Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachhilfestunden wegen Umzug steuerlich absetzbar

Benötigen Kinder nach einem beruflich bedingten Umzug Nachhilfe, können die Eltern die Kosten dafür von der Steuer absetzen. Für jedes Kind lassen sich bis zu 1584 Euro als Werbungskosten geltend machen, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler in Berlin.

Berlin. Benötigen Kinder nach einem beruflich bedingten Umzug Nachhilfe, können die Eltern die Kosten dafür von der Steuer absetzen. Für jedes Kind lassen sich bis zu 1584 Euro als Werbungskosten geltend machen, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler in Berlin.

Zusätzlicher Unterricht könne beispielsweise notwendig werden, weil die neue Schule weiter im Unterrichtsstoff ist oder andere Schwerpunkte gesetzt hat. Die Aufwendungen für Nachhilfe werden aber nur anteilig berücksichtigt. Kosten bis zur Hälfte des Höchstbetrags - also 792 Euro - können zu 100 Prozent geltend gemacht werden. Weitere Kosten bis zum Maximalbetrag von 1584 Euro werden nur noch zu 75 Prozent angerechnet. (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare