Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In einem Geldbeutel befinden sich Münzen.
+
Nicht nur im Geldbeutel finden sich Münzen.

Sammler geben Tipps

Münzen sammeln: An diesen geheimen Orten könnten Sie wahre Schätze finden

Geheime Fächer, aber wie findet man sie? Und welche Orte sind außerdem eine mögliche Fundgrube für ältere oder besondere Münzen?

Manchmal finden sich seltene Geldstücke* an Orten, an die wir vielleicht nicht sofort denken. Zum Glück geben Münzsammler ihr Wissen weiter. Welche besonderen Orte könnten das sein? Dazu hat das Sammlerportal wertvolle-muenzen-sammeln.de einige Tipps parat, die bei der Suche helfen könnten. Wichtig: Bevor man sich auf die Suche mache, solle man grundsätzlich zuerst den Grundstückseigentümer um Erlaubnis bitten. Und auch an das Denkmalschutzgesetz sowie an das Fundrecht müsse sich jeder halten, so der Hinweis. Lesen Sie hier die weiteren Tipps des Sammlerportals.

Lesen Sie auch: Hat Ihre Euromünze diesen Fehler? Dann verkaufen Sie besser nicht auf eBay

Orte, an denen sich auch ältere Münzen finden lassen

  • Gerade altes Mobiliar hat den Experten zufolge oft „blinde Fächer“. Zum Beispiel der alte Wohnzimmerschrank. Sprich, Geheimfächer, wo vergessene Wertgegenstände oder Münzen versteckt worden sein können. Die geheimen Fächer daheim finde man relativ gut durchs Abklopfen nach doppelten Wänden oder Böden.
  • Auch in Omas Nähkästchen könnte zudem noch die ein oder andere wertvolle Münze liegen, zum Beispiel „aus dem Kaiserreich“, so der Tipp. Oder in alten Schachteln. Früher hat man gerade Wertgegenstände bekanntlich gerne darin gesammelt.
  • Auch auf vielen Wiesen und Äckern würden massenhaft alte Münzen liegen, so die Experten. Wo früher einmal Wald war, verliefen Wege und alte Handelsstraßen, sprich, auch dort könnten Menschen ihr Geld damals verloren haben. Oder man findet dort mit viel Glück einen Schatz aus früheren Zeiten, den jemand dort vergraben hat. Manche Funde würden sogar bis ins Mittelalter reichen.
  • Aber auch Stellen, wo Menschen gerne ihre Freizeit verbringen, seien „wahre Fundgruben“. Zum Beispiel an Badeplätzen, wo man neben vereinzelten Euro-Stücken auch noch die ein oder andere D-Mark finden könne, „oder gar noch ältere Münzen“. Verlorengegangene Münzen im See ließen sich hervorragend mit einer Magnettafel wieder aufspüren. Aber Achtung, wie immer geht die Sicherheit vor, hier sollte man sich auf keinen Fall an tiefere Stellen oder ins kalte Wasser begeben.
  • Wechselmünzen lassen sich zum Beispiel aber auch in getragener Kleidung finden, so ein weiterer Tipp. Das war früher nicht anders als heute. Vielleicht findet sich ja auch hier im Familienbesitz noch der ein oder andere vergessene Schatz. (ahu) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Quelle: wertvolle-muenzen-sammeln.de

Auch interessant: 20-Euro-Schein: Für diesen Spar-Trick müssen Sie gar nicht viel tun – sind Sie auch überrascht?

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare