Jeder Sechste kann nichts sparen

Viele Deutsche haben kein Geld zum Sparen übrig. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Postbank ...

Bonn. Viele Deutsche haben kein Geld zum Sparen übrig. Laut einer repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Postbank anlässlich des Weltspartages am 29. Oktober können 16 Prozent der Deutschen nichts zur Seite legen - also etwa jeder Sechste.

Nicht einmal jeder Zweite (41,1 Prozent) kann regelmäßig sparen. Gut ein Viertel (27,2 Prozent) spart immerhin unregelmäßig, etwa wenn er das Weihnachtsgeld oder eine Steuerrückzahlung bekommt. Dabei ist das Sparen den meisten Menschen in Deutschland laut Umfrage wichtig (86,7 Prozent). Die beliebteste Anlage ist und bleibt demnach das Sparkonto (49,1 Prozent). Danach folgen der Bausparvertrag (35 Prozent) und die Lebensversicherung (31,2 Prozent). (dpa/tmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion